Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Zehnkämpfer Freimuth auf WM-Kurs - Behrenbruch Fünfter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zehnkämpfer Freimuth auf WM-Kurs - Behrenbruch Fünfter

15.06.2013, 18:20 Uhr | dpa

Zehnkämpfer Freimuth auf WM-Kurs - Behrenbruch Fünfter. Rico Freimuth sprintete die 100 Meter in 10,36 Sekunden.

Rico Freimuth sprintete die 100 Meter in 10,36 Sekunden. (Quelle: dpa)

Ratingen (dpa) - Youngster Kai Kazmirek staunte nicht schlecht, als zur Halbzeit der WM-Qualifikation im Zehnkampf die Nummer 1 für ihn aufleuchtete.

Mit 4388 Punkten düpierte der 22-Jährige von der LG Rhein-Wied am ersten Tag der Ausscheidung in Ratingen die nationale Konkurrenz um den Olympia-Sechsten Rico Freimuth und Europameister Pascal Behrenbruch. Kazmirek darf nun auf ein Ticket zu den Leichtathletik-Weltmeisterschaften vom 10. bis 18. August in Moskau hoffen. "Ich fühle mich super. Jetzt hoffe ich auf eine ruhige Nacht, dann geht es morgen weiter", sagte Kazmirek.

Knapp hinter dem Außenseiter folgt der Hallenser Freimuth mit 4379 Zählern. Dritter ist sein Vereinskollege Norman Müller (4357), der seine persönliche Bestleistung im Hochsprung um neun Zentimeter auf 2,12 Meter steigerte. Europameister Behrenbruch ist mit 4221 Punkten nur Fünfter und muss sich am Sonntag strecken, um das drohende WM-Aus zu vermeiden.

Der favorisierte Freimuth erwischte einen glänzenden Auftakt. Trotz eines Stolperers kurz nach dem Start sprintete der Hallenser die 100 Meter in 10,36 Sekunden und stellte danach zufrieden fest: "Das war so, wie ich mir das vorgestellt hatte. Ich bin froh, dass ich so gut in den Wettkampf reingekommen bin."

Bei dem Lauf blies der Rückenwind allerdings mit 5,4 Metern pro Sekunde so stark, dass sogar der Eingang des Wettkampfes in die offiziellen Ergebnislisten fraglich ist. "Wenn die Summe aus 100 Metern, Weitsprung und Hürdensprint über 6,0 liegt, ist der Wettbewerb nicht bestenlistenfähig", erklärte DLV-Sportdirektor Thomas Kurschilgen. "Wir werden die WM-Nominierung aber auf jeden Fall auf Grundlage dieses Wettkampfes vornehmen", kündigte er an.

Während Freimuth am ersten Tag keine Schwäche zeigte, blieb Behrenbruch im Weitsprung und Kugelstoßen hinter seinen Erwartungen zurück. Der 28-Jährige darf sich nun keinen Ausrutscher mehr leisten. "Ich werde kämpfen, schließlich geht es um Moskau", meinte Behrenbruch.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal