Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Doping-Enthüllungen der Top-Sprinter: WM-Debatte

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Doping-Enthüllungen der Top-Sprinter: WM-Debatte

15.07.2013, 09:58 Uhr | dpa

Doping-Enthüllungen der Top-Sprinter: WM-Debatte. Asafa Powell hat eine positive A-Probe bestätigt.

Asafa Powell hat eine positive A-Probe bestätigt. (Quelle: dpa)

Düsseldorf (dpa) - Nach den neuen Doping-Enthüllungen in der internationalen Leichtathletik beginnt die Diskussion um Auswirkungen auf die Weltmeisterschaften Mitte August in Moskau.

"Wir haben Probleme genug. Das ist ein Ärgernis für die WM", sagte Helmut Digel, deutsches Mitglied im Council des Weltverbandes IAAF der Nachrichtenagentur dpa. Spitzenleistungen würden nun mit noch mehr Zweifeln beäugt werden.

Neben den Sprint-Topstars Tyson Gay (USA) und Asafa Powell (Jamaika) war auch die Olympia-Zweite von 2008 über 100 Meter, Sherone Simpson, sowie drei weitere ihrer jamaikanischen Landsleute positiv getestet worden. Nach Medienberichten soll ebenso der Staffel-Olympiasieger Nesta Carter zu insgesamt fünf bei den nationalen Meisterschaften im Juni ertappten Spitzenathleten gehören. Bei den weiteren beiden Athleten soll es sich nach dpa-Informationen um Werfer handeln.

"Ich bestätige, dass eine Probe, die ich bei den nationalen Leichtathletik-Meisterschaften im Juni abgegeben habe, einen positiven Befund hatte", gab Powell in einer Erklärung zu. Ähnlich äußerte sich Sherone Simpson. Beide gaben auch bekannt, dass in ihren Proben das Doping-Stimulanzmittel Oxilofrin gefunden wurde. Der 30-jährige Powell versicherte ebenso wie Simpson vorsätzlich Nahrungs- Ergänzungsmittel eingenommen zu haben. "Ich bin optimistisch, dass ihre Namen wieder gereinigt werden", sagte ihr Manager Paul Doyle.

Dies hofft auch der US-Amerikaner Tyson Gay, der schnellste Mann in diesem Jahr über 100 Meter. Er war bei einer Trainingskontrolle am 16. Mai positiv auf eine verbotene Substanz getestet worden. Auch er beteuerte seine Unschuld. Die Anti-Doping-Agentur der USA (USADA) kündigte an, die Analyse der B-Probe in Kürze vorzunehmen.

Gay hatte bei den US-Trials mit 9,75 Sekunden über 100 Meter und 19,74 Sekunden über 200 Meter aufhorchen lassen. Er galt als ernsthafter Herausforderer für Jamaikas Sprint-König Usain Bolt, für den der Weg zum WM-Gold nun frei zu sein scheint. Zuvor hatte bereits dessen Landsmann und Titelverteidiger Yohan Blake verletzungsbedingt passen müssen. Gay sagte schon vor Öffnung der B-Probe seinen WM-Start ab.

Der IAAF liegen noch keine detaillierten Informationen über den Doping-Fall Gay vor. "Deshalb kann man jetzt weder etwas über die Schwere des Vergehens noch über die eingenommene Substanz sagen", erklärte Digel.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal