Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Spektakuläre Dopingfälle und skurrile Erklärungen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spektakuläre Dopingfälle und skurrile Erklärungen

15.07.2013, 17:38 Uhr | dpa

Spektakuläre Dopingfälle und skurrile Erklärungen. Dieter Baumann erklärte 1999, ein Unbekannter habe ihm den verbotenen Wirkstoff in die Zahnpasta gemischt.

Dieter Baumann erklärte 1999, ein Unbekannter habe ihm den verbotenen Wirkstoff in die Zahnpasta gemischt. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Ob Zahnpasta, verseuchtes Rindfleisch oder Sabotage - wenn es um Doping geht, sind manche Athleten und Trainer um skurril anmutende Erklärungen nicht verlegen. Einige Beispiele:

DIETER BAUMANN: Ein Unbekannter habe ihm den verbotenen Wirkstoff in die Zahnpasta gemischt, erklärte der Leichtathlet, nachdem er 1999 positiv auf das muskelaufbauende Mittel Nandrolon getestet worden war.

ALBERTO CONTADOR : Der spanische Radprofi wurde 2010 positiv auf die verbotene Substanz Clenbuterol getestet. Im Februar 2012 verurteilte ihn der Internationale Sportgerichtshof zu einer Sperre. Contadors Erklärung: Er habe ein "verunreinigtes Steak" gegessen.

JUSTIN GATLIN : Der US-Sprinter sah sich als Opfer einer Verschwörung, die sein Trainer Trevor Graham genauer erklärte. Demnach hatte ein verärgerter Masseur Gatlins Beine mit einer Testosteron-Creme eingerieben. Der Athlet war 2006 positiv auf das männliche Hormon getestet worden.

BEN JOHNSON: Der Sprinter gewann bei den Olympischen Spielen in Seoul 1988 das 100-Meter-Finale gegen seinen großen Rivalen Carl Lewis (USA). Die Goldmedaille musste Johnson aber zurückgeben. Er war mit dem anabolen Steroid Stanozolol gedopt. Sein Trainer sprach von Sabotage und wollte Lewis verantwortlich machen.

MATTHI AS KESSLER: Der Radprofi beteuerte 2007, er könne allenfalls "unwissentlich" etwas Unerlaubtes genommen haben. Er räumte zwar ein, vier mit chinesischen Schriftzeichen versehene Präparate geschluckt zu haben. Er habe diese aber für Nahrungsergänzungsmittel gehalten. Kessler war positiv auf Testosteron getestet worden.

IVONNE KRAFT: Den positiven Test auf das Asthma-Mittel Fenoterol erklärte die Mountainbikerin 2007 mit einer explodierten Sprühflasche. Ihre Mutter habe ein Asthma-Spray benutzen wollen, dann sei die Flasche explodiert und sie habe die Substanz offenbar eingeatmet.

DIEGO MARADONA: Dem argentinischen Superstar wird bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1994 die verbotene Substanz Ephedrin nachgewiesen. Er wird vom Turnier ausgeschlossen. Maradonas Erklärung: Er habe ein Mittel gegen Erkältung genommen.

ADRIAN MUTU : Der rumänische Fußballspieler beteuerte 2004 nach einer positiven Dopingprobe, er habe ein Mittel zur "Steigerung der sexuellen Leistungsfähigkeit" genommen. 2010 geriet er wegen einer positiven Dopingprobe erneut in die Schlagzeilen: Diesmal gestand er die Einnahme eines Abführmittels. Dass es eine verbotene Substanz enthielt, habe er nicht gewusst.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal