Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Moncaco-Meeting nach Dopingskandal Ohne Gay

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Moncaco-Meeting nach Dopingskandal Ohne Gay

18.07.2013, 15:17 Uhr | dpa

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dopingskandal um die Sprintstars Tyson Gay und Asafa Powell hat auch Auswirkungen auf das Leichtathletik- Meeting in Monaco.

Eigentlich sollte der ehemalige 100- und 200-Meter-Weltmeister Gay die große Attraktion bei dem Diamond-League-Wettbewerb im Fürstentum sein. Der Amerikaner sagte neben seinem WM-Start aber auch die Reise nach Monte Carlo ab, nachdem er am vergangenen Wochenende einräumen musste, positiv auf eine verbotene Substanz getestet worden zu sein. Favoriten des 100-Meter-Laufs sind nun der ehemalige Doping-Sünder Justin Gatlin aus den USA sowie der Franzose Christophe Lemaitre.

Aus deutscher Sicht sind die Siegchancen im Stade Louis II beim Stabhochsprung am größten. Dort treffen der Olympia-Zweite Björn Otto und der Olympia-Dritte Raphael Holzdeppe erneut auf ihren französischen Dauerrivalen Renaud Lavillenie. Beim Diskuswurf fordern die deutsche Meisterin Nadine Müller und Junioren-Weltmeisterin Anna Rüh die in diesem Jahr in der Diamond League noch ungeschlagene Olympiasiegerin Sandra Perkovic aus Kroatien heraus.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal