Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Leichtathletik-WM 2013: Rath Achte im Siebenkampf - Biesenbach verletzt  

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik-WM 2013  

Rath Achte im WM-Siebenkampf - Biesenbach verletzt  

13.08.2013, 08:05 Uhr | dpa

Leichtathletik-WM 2013: Rath Achte im Siebenkampf - Biesenbach verletzt  . Mit Rang acht hat Claudia Rath eine gute Position vor dem zweiten Wettkampftag.

Mit Rang acht hat Claudia Rath eine gute Position vor dem zweiten Wettkampftag. (Quelle: dpa)

Das deutsche Siebenkampf-Trio hat sich am ersten Wettkampftag bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2013 in Moskau schwergetan.

Allein Claudia Rath von der LG Eintracht Frankfurt liegt nach den ersten vier Disziplinen mit 3733 Punkten und Platz acht im ersten Drittel der 33 Teilnehmerinnen. Erst auf Rang 22 folgt Julia Mächtig (Neubrandenburg) mit 3531 Punkten. Kira Biesenbach (Leverkusen) musste wegen muskulärer Probleme im Oberschenkel vor dem 200-Meter-Lauf aufgeben.

Die Führung im Kampf um den WM-Titel hat die Ukrainerin Ganna Melnitschenko mit 3912 Punkten vor Dafne Schippers (Niederlande/3837) und der US-Amerikanerin Sharon Day (3836 Punkte) übernommen. Die Olympia-Zweite Lilli Schwarzkopf und die WM-Dritte von 2011, Jennifer Oeser, kurieren Verletzungen aus und mussten die WM-Teilnahme absagen

Die EM-Siebte Rath glänzte vor allem im Hochsprung mit der neuen persönlichen Bestleistung von 1,83 Meter. Im Hürdensprint lief sie 13,55 Sekunden, erreichte im Kugelstoßen 12,88 Meter und über 200 Meter 24,27 Sekunden. Die 20 Jahre alte WM-Debütantin Kira Biesenbach begann mit 13,88 Sekunden über 100 Meter Hürden und 1,71 Meter im Hochsprung und 12,91 Metern im Kugelstoßen, musste dann aber über 200 Meter passen.

Julia Mächtig aus Neubrandenburg brauchte 14,38 Sekunden über die Hürden. Nur drei andere Athletinnen liefen langsamer als die WM-Neunte von 2009. Auch im Hochsprung kam sie nicht über 1,71 Meter hinaus. Erst im Kugelstoß glänzte sie mit 15,48 Meter, der besten Weite aller Starterinnen, kam am Ende aber nicht über 25,45 Sekunden über 200 Meter hinaus.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal