Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Leichtathletik-WM 2013: Christian Reif fehlen fünf Zentimeter zur Medaille

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik-WM 2013  

Christian Reif fehlen fünf Zentimeter zur Medaille

16.08.2013, 19:57 Uhr | t-online.de, dpa

Leichtathletik-WM 2013: Christian Reif fehlen fünf Zentimeter zur Medaille . Christian Reif landete im Weitsprungfinale auf Rang sechs.

Christian Reif landete im Weitsprungfinale auf Rang sechs. (Quelle: dpa)

Christian Reif hat eine Medaille knapp verpasst. Der Weitspringer wurde mit 8,22 Metern Sechster, fünf Zentimeter mehr hätten Platz drei bedeutet. Gold ging nach einem ganz starken Wettkampf an den Russen Alexander Menkow (8,56 Meter) vor dem Niederländer Ignisious Gaisah (8,29) und dem Mexikaner Luis Rivera (8,27). Der zweite deutsche Starter Sebastian Bayer wurde mit 7,98 Metern Neunter.

Beim Finale über 200 Meter der Frauen hat Shelly-Ann Fraser-Pryce aus Jamaika triumphiert. Sie hatte bereits über die 100-Meter-Strecke gewonnen. Die 26 Jahre alte Jamaikanerin siegte in 22,17 Sekunden vor Murielle Ahoure von der Elfenbeinküste und der Nigerianerin Blessing Okagbare (beide 22,32). Olympiasiegerin Allyson Felix schied bereits in der Kurve verletzt aus und musste anschließend aus dem Stadion getragen werden. Die 27-Jährige hätte im Falle eines Sieges ihre insgesamt neunte Goldmedaille bei einer Weltmeisterschaft gewonnen und wäre damit zur erfolgreichsten Athletin der WM-Geschichte aufgestiegen.

Zweites Gold für Farah

Die Staffel der USA hat zum fünften Mal hintereinander bei einer Leichtathletik-WM die 4 x 400 Meter gewonnen. David Verburg, Tony McQuay, Arman Hall und LaShawn Merritt setzten sich in der Weltjahresbestzeit von 2:58,71 Minuten durch. Silber holte das Team aus Jamaika in 2:59,88 Minuten, Bronze Gastgeber Russland in 2:59,90 Minuten. Das deutsche Quartett hatte das Finale nicht erreicht.

Mo Farah hat das Gold-Double perfekt gemacht. Der 30 Jahre alte Brite gewann nach dem Titel über 10.000 Meter auch das Rennen über 5000 Meter in 13:26,98 Minuten. Farah ist damit nach Kenenisa Bekele (Äthiopien) der zweite Läufer in der Leichtathletik-Geschichte, der beide Langstrecken nacheinander sowohl bei Olympia als auch der WM gewonnen hat. Silber ging an den Äthiopier Hagos Gebrhiwet (13:27,26 Minuten), der nach Auswertung der Zielbilder vor dem zeitgleichen Isiah Kiplangat Koech aus Kenia lag.

Bolt sicher im Finale

Das Finale der Hammerwerferinnen fand ohne deutsche Beteiligung statt. Weltrekordlerin Betty Heidler und Kathrin Klaas waren im Vorkampf gescheitert. Die Russin Tatjana Lisenko gewann mit der Weltjahresbestleistung von 78,80 Metern. Silber ging an die Polin Anita Wlodarczyk (78,46 Meter) vor Wenxiu Zhang aus China (75,58 Meter).

Usain Bolt ist locker ins Finale über 200 Meter eingezogen. Der Sprint-Superstar aus Jamaika gewann seinen Lauf in 20,12 Sekunden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal