Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Leichtathletik-WM 2013: Emma Green Tregaro wegen Fingernagellack verwarnt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik-WM 2013  

Schwedin Tregaro wegen Fingernägeln verwarnt

19.08.2013, 14:34 Uhr | dpa, sid

Leichtathletik-WM 2013: Emma Green Tregaro wegen Fingernagellack verwarnt. Macht sich für Homosexuelle stark: die Hochspringerin Emma Green Tregaro. (Quelle: dpa)

Macht sich für Homosexuelle stark: die Hochspringerin Emma Green Tregaro. (Quelle: dpa)

Die schwedische Hochspringerin Emma Green Tregaro ist vom Leichtathletik-Weltverband IAAF vor Verletzung der Richtlinien gewarnt worden, nachdem sich die 28-Jährige zur symbolischen Unterstützung der Schwulen- und Lesbenbewegung die Fingernägel vor ihrem Wettkampf in den Regenbogenfarben lackiert hatte.

Nach einem Gespräch zwischen Vertretern des schwedischen Verbandes und der IAAF habe Green Tregaro die Farbe entfernt, teilte der Generalsekretär des schwedischen Teams, Anders Albertsson, mit.

Provokativer Kuss während der Siegerehrung

Die russische Stabhochsprung-Weltmeisterin Jelena Issinbajewa hatte die Aktion der Schwedin zuvor als "respektlos" bezeichnet. Ein Anti-Homosexuellen-Gesetz stellt seit Juni in Russland die Verbreitung von Informationen über Homosexualität an Minderjährige unter Strafe. Das von Putin unterzeichnete Gesetz hatte international Zweifel an der Offenheit und den Gastgeberfähigkeiten Russlands aufkommen lassen. Es wurden sogar Forderungen nach einem Boykott der Olympischen Winterspiele in Sotschi 2014 laut.

Auch weitere Athleten machten sich während der Wettkämpfe für Homosexuelle stark: Ausgerechnet zwei russische Weltmeisterinnen haben bei der Leichtathletik-WM für den eindrucksvollsten Protest gegen das umstrittene Gesetz gesorgt. Bei der Siegerehrung für die 4x400-m-Staffel im Luschniki-Stadion küssten sich Tatjana Firowa und Xenija Ryschowa provokativ auf den Mund.

Symmonds widmet Medaille homosexuellen Freunden

Zuvor hatte US-Mittelstreckenläufer Nick Symmonds die Diskriminierung von Homosexuellen in Russland öffentlich kritisiert. Er widmete seine 800-m-Silbermedaille seinen schwulen und lesbischen Freunden.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Historischer Panzer fährt nach 70 Jahren wieder

Mit großer Not startet der 520-PS-starke Motor zu neuem Leben. Video


Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal