Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Holzdeppe verfehlt EM-Norm - Molitor und Gierisch 3.

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik  

Holzdeppe verfehlt EM-Norm - Molitor und Gierisch 3.

17.06.2014, 20:14 Uhr | dpa

Holzdeppe verfehlt EM-Norm - Molitor und Gierisch 3.. Raphael Holzdeppe kommt in diesem Jahr noch nicht auf Höhe.

Raphael Holzdeppe kommt in diesem Jahr noch nicht auf Höhe. Foto: Bernd Thissen. (Quelle: dpa)

Ostrau (dpa) - Stabhochsprung-Weltmeister Raphael Holzdeppe hat die Norm für die Leichtathletik-Europameisterschaften auch bei seinem fünften Freiluftauftritt in dieser Saison klar verpasst.

Der 24-Jährige vom LAZ Zweibrücken stellte beim World-Challenge-Meeting im tschechischen Ostrau als Sechster mit 5,53 Meter zwar seine Saisonbestleistung ein, verfehlte die Vorgabe für den Saisonhöhepunkt Mitte August in Zürich aber um 17 Zentimeter. Die EM-Norm des DLV (5,70 Meter) hatten zuvor nur die Leverkusener Tobias Scherbarth und Karsten Dilla erfüllt.

Stabhochsprung-Sieger beim 53. Meeting "Goldene Spikes" wurde Weltrekordler Renaud Lavillenie. Der Franzose stieg erst bei 5,73 Meter in die Konkurrenz ein und meisterte 5,83 Meter gleich im ersten Versuch. Danach war der Favorit allein im Wettbewerb, scheiterte aber dreimal an 5,93 Meter. Zweiter wurde der Brasilianer Thiago Braz mit 5,73 Meter.

Gefeierter Sprintsieger wurde zum krönenden Abschluss Justin Gatlin. Der Olympiasieger und Ex-Weltmeister aus den USA triumphierte über 100 Meter in der Jahresweltbestzeit von 9,86 Sekunden und blieb damit eine Hundertstel unter seiner eigenen Bestmarke. Gatlins Landsmann Michael Rogers war als Zweiter in 10,08 Sekunden chancenlos. Dritter wurde Ex-Weltmeister Kim Collins (St. Kitts & Nevis) in 10,12 Sekunden.

Hochsprung-Weltmeister Bogdan Bondarenko verpasste den avisierten Uralt-Weltrekord des Kubaners Javier Sotomayor (2,45 Meter) erneut. Nur drei Tage nach seinem 2,42-Meter-Sprung in New York musste sich der 24 Jahre alte Ukrainer diesmal mit 2,33 Meter begnügen. Dies reichte aber zum Sieg vor dem starken Griechen Adónios Mástoras (2,30).

Speerwerferin Katharina Molitor (Leverkusen) und Dreispringerin Kristin Gierisch (Chemnitz) landeten auf dritten Plätzen. Molitor kam beim Sieg der Slowenin Martina Ratej (64,45 Meter) auf 58,68 Meter. Olympiasiegerin und Weltrekordlerin Barbora Spotakova aus Tschechien musste ihre Teilnahme wegen des Verdachts auf eine Blinddarmentzündung absagen. Gierisch verfehlte als Dritte mit 13,95 Meter die EM-Norm um 25 Zentimeter. Dreisprung-Siegerin wurde die Chinesin Li Yanmei mit 14,03 Meter.

Beim Ausflug auf die 400-Meter-Hürdenstrecke hat Zehnkampf-Olympiasieger Ashton Eaton seine persönliche Saisonbestzeit bereits zum dritten Mal unterboten. Der US-Amerikaner wurde im Feld der Hürdenspezialisten diesmal mit starken 48,94 Sekunden Dritter. Der Dresdner Georg Fleischhauer lief als Siebter in 51,48 rund anderthalb Sekunden an der EM-Norm vorbei.

Beim 3000-Meter-Sieg des Kenianers Caleb Ndiku in der Jahresweltbestzeit von 7:31,66 Minuten landete der Tübinger Arne Gabius als bester Europäer auf dem siebten Platz (7:41,41).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal