Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Mäßiger Auftakt vom Europameister - Freimuth vorne

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik  

Mäßiger Auftakt vom Europameister - Freimuth vorne

28.06.2014, 19:09 Uhr | dpa

Mäßiger Auftakt vom Europameister - Freimuth vorne. Pascal Behrenbruch läuft die 100 Meter in Ratingen.

Pascal Behrenbruch läuft die 100 Meter in Ratingen. Foto: Bernd Thissen. (Quelle: dpa)

Ratingen (dpa) - Zehnkampf-Europameister Pascal Behrenbruch muss um sein Ticket für die Europameisterschaften in Zürich bangen. Der Frankfurter belegt nach dem ersten Tag des Mehrkampf-Meetings in Ratingen, der letzten Qualifikationschance für die Zehnkämpfer, nur Rang fünf mit 4090 Punkten.

In Führung liegt nach fünf Disziplinen Rico Freimuth (SV Halle) mit 4285 Punkten, vor dem Franzosen Kevin Mayer (4280 Punkte).

Behrenbruch muss am zweiten Wettkampftag erheblich zulegen, wenn er noch auf den EM-Zug aufspringen möchte. In den ersten fünf Disziplinen lieferte der 29-Jährige fast nur Durchschnittsresultate ab. Lediglich beim Kugelstoßen erreichte der Frankfurter mit 15,07 Metern die zweitbeste Tagesweite.

Der führende Freimuth dagegen glänzte vor allem im 100-Meter-Sprint mit seiner persönlichen Bestzeit von 10,40 Sekunden und im Weitsprung mit 7,34 Meter. Auch der Viertplatzierte Arthur Abele (4169 Punkte) aus Ulm unterstrich am Samstag seinen Anspruch auf die Teilnahme an der vom 12. bis 17. August in Zürich stattfindenden Europameisterschaften: Erst lief er über 100 Meter in 10,67 Sekunden die beste Zeit seiner Karriere, danach stellte er im Kugelstoßen mit 15,08 Metern ebenfalls einen persönlichen Rekord auf.

Beim Siebenkampf der Frauen nimmt Carolin Schäfer Kurs auf die Europameisterschaften. Die DLV-Ranglisten-Erste führt nach dem ersten Tag mit 3739 Punkten vor der Polin Karoline Tyminska (3704 Punkte) und Lilli Schwarzkopf aus Hannover (3682 Punkte). Die Hannoveranerin Schäfer glänzte vor allem im 100-Meter-Hürdensprint mit ihrer persönlichen Bestzeit von 13,21 Sekunden und mit 1,84 m im Hochsprung. Auf dem vierten Rang lauert die WM-Vierte Claudia Rath (LG Eintracht Frankfurt) mit 3666 Zählern. Julia Mächtig musste hingegen am Samstag in Ratingen nach dem Hochsprung wegen einer Fußverletzung den Wettkampf aufgeben.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video


Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal