Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Stahl Speerwurf-Meisterin - Esser verfehlt EM-Norm

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik  

Stahl Speerwurf-Meisterin - Esser verfehlt EM-Norm

27.07.2014, 18:23 Uhr | dpa

Stahl Speerwurf-Meisterin - Esser verfehlt EM-Norm. Linda Stahl ist erneut deutsche Meisterin.

Linda Stahl ist erneut deutsche Meisterin. Foto: Sven Hoppe. (Quelle: dpa)

Ulm (dpa) - Linda Stahl hat bei den deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Ulm ihren Titel im Speerwerfen verteidigt. Die Leverkusenerin siegte mit 63,55 Metern.

Zweite wurde ihre Clubkollegin Katharina Molitor mit 63,40 vor Christin Hussong aus Zweibrücken (60,45). Stahl blieb damit deutlich hinter ihren 67,32 Metern zurück, mit der sie die Weltjahresbestenliste anführt. Weltmeisterin Christina Obergföll, die eine Babypause einlegt, saß mit Söhnchen Marlon und Ehemann Boris auf der Tribüne im Donaustadion.

Hammerwerfer Markus Esser holte in Ulm bereits den achten Titel seit 2006. Der Leverkusener gewann mit 75,18 Metern, verfehlte aber erneut die Norm für die Europameisterschaften vom 12. bis 17. August in Zürich. Zweiter wurde Alexander Ziegler aus Staufen mit 75,15 Metern vor dem Leverkusener Sven Möhsner, der auf 71,54 Meter kam.

Einje Premiere erlebte Tobias Scherbarth: Der Leverkusener ist zum ersten Mal deutscher Stabhochsprung-Meister geworden. Scherbath siegte nach einer Regenunterbrechung mit 5,60 Meter. Titelverteidiger Malte Mohr aus Wattenscheid enttäuschte mit einem "Salto nullo" über 5,30 Meter. Weltmeister Raphal Holzdeppe (Zweibrücken) hatte die Saison wegen Formschwäche abgebrochen, der Olympia-Zweite Björn Otto fehlte verletzt. Zweiter wurde Scherbarths Clubkollege Marvin Caspari (5,40) vor Daniel Clemens (Zweibrücken/5,30).

Der WM-Fünfte Homiyu Tesfaye hat über 1500 Meter überraschend eine Niederlage hinnehmen müssen. Timo Benitz von der LG Nordschwarzwald gewann in 3:57,53 Minuten vor dem favorisierten Frankfurter (3:57,81), der im Endspurt nichts mehr zuzusetzen hatte. Beide Läufer haben sich schon für die Europameisterschaft vom 12. bis 17. August in Zürich qualifiziert. In dem langsamen Rennen verpasste der Berliner Carsten Schlangen als Dritter in 3:57,98 Minuten erneut die EM-Norm (3:37,70).

Der neue deutsche 100-Meter-Rekordhalter Julian Reus verzichtet auf einen Start über 200 Meter. "In zwei Wochen ist die EM. Da steht eine sehr große Aufgabe an. Jetzt will ich Kräfte sammeln und kein Risiko eingehen", sagte der Wattenscheider.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
„Keine Macht den Flecken“: Siemens Waschmaschinen
ab 599,- € auf OTTO.de
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017