Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Leichtathletik-WM 2015: Julius Yego führt die exotischen Medaillen-Anwärter an

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik im Wandel  

Exoten wie Julius Yego greifen nach WM-Medaillen

20.08.2015, 23:19 Uhr | sid

Leichtathletik-WM 2015: Julius Yego führt die exotischen Medaillen-Anwärter an. Medaillenkandidat: Julius Yego, Sperrwerfer aus der Läuferhochburg Kenia. (Quelle: imago/EQ-Images)

Medaillenkandidat: Julius Yego, Sperrwerfer aus der Läuferhochburg Kenia. (Quelle: imago/EQ-Images)

Als Bub schmiss Julius Yego beim Viehhüten Holzstöcke durch Kenias Hochland. Jetzt, mit 26 Jahren, greift er bei der WM in Peking nach Speerwurf-Gold - mit Bärenkräften und Gottvertrauen. "Gott ist ein großer Geber. Er lässt seine Leute niemals im Stich, wenn sie ihm ein kleines Gebet widmen", sagt der Sensations-Aufsteiger, der in China die Reihe der exotischen Medaillen-Anwärter anführt.

Exoten sind nichts Ungewöhnliches bei Weltmeisterschaften. Außergewöhnlich ist jedoch sehr wohl, dass sie sich mittlerweile in der Weltspitze häufen - Speerwerfer aus Kenia, Diskuswerfer aus Jamaika, Sprinter aus Botswana. "Die Leichtathletik ist im Wandel", sagt der deutsche Chefcoach Idriss Gonschinska: "Nationen dringen auch abseits ihrer traditionellen Disziplinen in die Weltspitze vor."

Härtester Konkurrent aus Trinidad und Tobago

Yego, der im Juli mit 91,39 Meter den weltweit besten Speerwurf seit neun Jahren zeigte, ist ein Paradebeispiel. Als Kenianer vergötterte Yego die großen Laufstars seines Landes. Olympiasieger Kip Keino und Marathon-Ass Paul Tergat waren die Helden seiner Kindheit, die er zum Großteil bei der elterlichen Herde verbrachte. "Während ich die Kühe im Auge hatte, habe ich Holzstöcke geworfen. Das hat mein Interesse am Speerwurf geweckt."

Die Grundlagen eignete sich Yego als Autodidakt an, in den Wurfdisziplinen war Kenia ein Niemandsland. Er studierte auf Youtube-Videos Topstars wie Jan Zelezny und Andreas Thorkildssen, gewann Schul-Wettkämpfe, schaffte es ins Nationalteam, der Weltverband spendierte ein Trainingsstipendium in Finnland. Kenia erntet jetzt die Früchte.

Einer seiner härtesten Kontrahenten ist ein anderer Exot - und der hat die Leichtathletik-Welt bereits auf den Kopf gestellt: Keshorn Walcott, ein damals 19-Jähriger aus der Sprinterhochburg Trinidad und Tobago, holte 2012 sensationell Olympia-Gold. Sein Coup galt als "Lucky Punch""- die Siegesweite von 84,58 Meter war die schwächste bei Sommerspielen seit 1988. Seit Juli aber gehört Walcott mit 90,16 zum Kreis der 90-Meter-Werfer. "In Peking gibt es ein Feuerwerk", verspricht er.

"Nur ich selbst kann mich stoppen"

Überhaupt die Werfer: Auch der Diskus-Titel könnte in die Karibik gehen - der Jamaikaner Jason Morgan reist mit 68,19 Meter als Nummer zwei der Welt an. An Selbstvertrauen mangelt es dem 32-Jährigen nicht: "Nur ich selbst kann mich stoppen, ich bin der Big Black Boss", teilte Morgan mit.

Auch auf den Laufdistanzen haben sich Überraschungs-Kandidaten in Stellung gebracht. Über 800 Meter führt ein Bosnier die Weltrangliste an: Amel Tuka lief in Monaco 1:42,51 Minuten - als einzige Europäer waren bislang die Ex-Weltrekordler Wilson Kipketer und der neue IAAF-Präsident Sebastian Coe sowie Athen-Olympiasieger Juri Borsakowski schneller.

Makwala in neuer Dimension

Afrikanische Stars auf der Stadionrunde gab es bereits einige: Samson Kitur oder Samuel Matete, die Weltmeisterinnen Amy Mbacke und Amantle Montsho. Doch Isaac Makwala aus Botswana lief 2015 fast schon in neue Dimensionen. 43,72 Sekunden legte der 29-Jährige aus dem Zwei-Millionen-Einwohner-Land hin, schneller waren bislang allein die US-Ikonen Michael Johnson, Butch Reynolds, Quincy Watts und Jeremy Wariner.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal