Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Leichtathletik - Kette gerissen, Rennen genossen: Zanardi als 72. im Ziel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik  

Kette gerissen, Rennen genossen: Zanardi als 72. im Ziel

27.09.2015, 13:22 Uhr | dpa

Leichtathletik - Kette gerissen, Rennen genossen: Zanardi als 72. im Ziel. Alessandro Zanardi genoss das Rennen in Berlin.

Alessandro Zanardi genoss das Rennen in Berlin. Foto: Bernd von Jutrczenka. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Alessandro Zanardi hat wieder einmal sein Ziel erreicht. Wie früher so oft als Rennfahrer auch in der Formel 1. Doch diesmal lief für den 48 Jahre alten Italiener, der im September 2001 bei einem furchtbaren Unfall in der ChampCar-Serie beide Beine verlor, nicht alles rund.

"Mir ist die Kette gerissen, aber es ist ein wunderschöner Tag heute", meinte der Pechvogel noch während des Rennens. "Ich ziehe das jetzt durch", sagte er lachend - und kam am Sonntag in 1:50:32 Stunden immerhin noch als 72. Handbiker ins Ziel.

Schon während seiner Zeit als Tourenwagen-Fahrer fing Alex Zanardi als Handbiker-Profi an. Bei den Sommer-Paralympics 2012 in London gewann er Gold im Einzelzeitfahren und auch im Straßenrennen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Taekwondo 
Taekwondo-Kämpfer zerstört Bausteine mit dem Kopf

Ein Taekwondo-Kämpfer aus Bosnien-Herzegowina erweist sich als ganzer harter Typ. Video


Shopping
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal