Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

WADA: Auch Kenia droht Ausschluss von Olympia

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Zwei Ländern droht Olympia-Aus  

Kenia zittert um eine "Generation von Athleten"

10.11.2015, 13:45 Uhr | sid

WADA: Auch Kenia droht Ausschluss von Olympia. Die kenianischen Läufer stehen unter besonderer Beobachtung der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA. (Quelle: imago/Xinhua)

Die kenianischen Läufer stehen unter besonderer Beobachtung der Welt-Anti-Doping-Agentur WADA. (Quelle: Xinhua/imago)

Die russischen Leichtathleten fürchten wegen Doping-Anschuldigungen die Verbannung von den Olympischen Spielen. Nun geht auch in Kenia die Angst um. 

"Eine ganze Generation von Athleten aller Disziplinen könnte verloren gehen", schrieb die Tageszeitung "Star" und kritisierte, das afrikanische Land sei im Kampf gegen Doping "zurückgefallen". In Kenia gelten insbesondere die erfolgreichen Langstreckenläufer als Volkshelden.

Doping entdecken, stoppen und bestrafen

Die Zeitung "Daily Nation" rief Athleten und Politiker dazu auf, den Bericht der WADA-Kommission "genau zu studieren" und ihn zum Anlass zu nehmen, "Doping zu entdecken, zu stoppen und zu bestrafen". Eine weitreichende Verbreitung von Doping in der kenianischen Leichtathletik gilt als erwiesen.

ARD-Dopingexperte spricht 
WADA droht Russland! Seppelt: "Überfällig"

Olympia-Ausschluss? Die russische Leichtathletik erstickt im Dopingsumpf. Video

Das Nationale Olympische Komitee Kenias hatte erst am Samstag erklärt, den Kampf gegen Doping stärken zu wollen. "Wir sind uns der Ernsthaftigkeit der Problematik in Kenia und seiner Konsequenzen für die Zukunft unserer Sportler bewusst", hieß es in einem Statement.

38 Kenianer seit 2012 positiv getestet

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hatte Kenia damit gedroht, dass das Land von den Olympischen Spielen ausgeschlossen werden könne, sollte es nicht ernsthafter gegen Doping vorgehen. Seit 2012 wurden 38 kenianische Leichtathleten positiv auf verbotene Substanzen getestet.

Russland war am Montag durch die von Richard Pound angeführte WADA-Kommission systematisches Doping vorgeworfen worden. Die Kommission forderte unter anderem den Ausschluss russischer Leichtathleten von Olympia 2016 in Rio.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal