Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Leichtathletik: IAAF-Chef Coe will Vorwürfen um WM-Vergabe 2017 nachgehen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik  

IAAF-Chef Coe will Vorwürfen um WM-Vergabe 2017 nachgehen

17.01.2016, 21:53 Uhr | dpa

Leichtathletik: IAAF-Chef Coe will Vorwürfen um WM-Vergabe 2017 nachgehen. Sebastian Coe will den Vorwürfen um mögliche Ungereimtheiten bei der Vergabe der WM 2017 nachgehen.

Sebastian Coe will den Vorwürfen um mögliche Ungereimtheiten bei der Vergabe der WM 2017 nachgehen. Foto: Sven Hoppe. (Quelle: dpa)

London (dpa) - Sebastian Coe, Chef des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF, will den Vorwürfen um mögliche Ungereimtheiten bei der Vergabe der WM 2017 nachgehen.

Er verspreche, offene Fragen mit Blick auf das Verhalten des Mitbewerbers Katar zu überprüfen, sagte Coe bei BBC Radio 5. Ed Warner, Chef des britischen Leichathletikverbandes, hatte zuvor berichtet, dass ihn ein hoher IAAF-Funktionär am Vorabend der Wahl davor gewarnt habe, dass Katars Offizielle "braune Umschläge" an IAAF-Wahlberechtigte verteilen könnten. London hatte dennoch den WM-Zuschlag für 2017 erhalten, Katars Hauptstadt Doha wenig später den für 2019.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal