Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Leichtathletik: Lavillenie holt Stabhochsprung-Titel bei Hallen-WM

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik  

Lavillenie holt Stabhochsprung-Titel bei Hallen-WM

18.03.2016, 11:12 Uhr | dpa

Leichtathletik: Lavillenie holt Stabhochsprung-Titel bei Hallen-WM. Stabhochspringer Renaud Lavillenie siegte in Portland mit 6,02 Metern.

Stabhochspringer Renaud Lavillenie siegte in Portland mit 6,02 Metern. Foto: John G. Mabanglo. (Quelle: dpa)

Portland (dpa) - Zwei Sprünge reichten Frankreichs Stabhochsprung-Ass Renaud Lavillenie zum Gold, nur die eigene Weltrekordhöhe von 6,17 Meter war ihm bei der Hallen-WM in Portland/USA zu hoch.

Der 29-Jährige verteidigte mit 6,02 Metern seinen Titel. Zweiter wurde der Amerikaner Sam Kendricks mit 5,90 Metern vor dem Polen Piotr Lisek (5,75 Meter). In Abwesenheit des verletzten Raphael Holzdeppe kam der Leverkusener Carlo Paech mit 5,55 Metern über Rang zehn nicht hinaus.

"Am Anfang lief alles nach Plan, die 5,55 Meter waren ein guter Sprung, aber dann war der Wurm drin", kommentierte Paech sein enttäuschendes Abschneiden. "Ich bin schon enttäuscht, dass ich die bis hierhin gute Hallensaison nicht mit einer Kirsche obendrauf beenden konnte." Nun hofft er, in der Qualifikation für die Olympischen Spiele im August in Rio de Janeiro auf bessere Sprünge. "Es ist noch viel, viel Luft nach oben", hofft Paech.

Nachdem Lavillenie die Latte auf Weltrekordhöhe legen ließ, um seine im Februar 2015 aufgestellte Bestmarke von 6,16 Meter zu übertreffen, musste das Publikum eine Schrecksekunde überstehen. Beim zweiten Versuch rutschte er kopfüber in Richtung Einstichkasten. Er konnte aber unverletzt wieder aufstehen. "Als ich den Kasten direkt vor mir gesehen habe, habe ich schon ein bisschen Angst bekommen", sagte Lavillenie erleichtert.

Olympiasiegerin Jennifer Suhr siegte in einem hochklassigen Frauen-Wettbewerb mit 4,90 Metern, ihre US-Teamgefährtin Sandi Morris musste trotz übersprungener 4,85 Meter mit Silber zufrieden sein. Die Griechin Ekaterini Stefanidi holte mit 4,80 Metern die Bronzemedaille vor der höhengleichen Schweizerin Nicole Büchler. Deutsche Springerinnen waren nicht am Start.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Russicher Riesenbomber 
Tu-160 ist das größte Kampfflugzeug der Welt

35 Stück wurden bisher gebaut, 16 Stück sind im Dienst. Gedacht sind die Flugzeuge für den Einsatz an weit entfernten Zielen. Video


Shopping
Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur online Vorteil nutzen: 24 Monate - 10 % sparen bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILAbout Youdouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal