Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Leichtathletik - 7,16 Metern: Weitspringerin Moguenara trumpft auf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik  

7,16 Metern: Weitspringerin Moguenara trumpft auf

28.05.2016, 19:39 Uhr | dpa

Leichtathletik - 7,16 Metern: Weitspringerin Moguenara trumpft auf. Sostene Moguenara landete bei 7,16 Metern.

Sostene Moguenara landete bei 7,16 Metern. Foto: Michael Kappeler. (Quelle: dpa)

Weinheim (dpa) - Weitspringerin Sosthene Moguenara hat bei der Kurpfalz Gala mit 7,16 Metern für die Top-Leistung gesorgt.

Auch die Sprinterinnen überzeugten am ersten Tag dieser Leichtathletik-Veranstaltung in Weinheim. Gina Lückenkemper trumpfte über 100 Meter stark auf und Hürdenspezialistin Nadine Hildebrand erfüllte gleich zwei Mal souverän die Olympia-Norm für Rio de Janeiro.

Sosthene Moguenara, EM-Zweite in der Halle, sorgte mit den 7,16 Metern für einen Coup. Seit der zweimaligen Olympiasiegerin Heike Drechsler erzielte keine deutsche Weitspringerin mehr so eine Weite wie die Wattenscheiderin. In Helga Radtke, die einst auf 7,21 Meter kam, sprang neben Drechsler nur noch eine zweite Deutsche weiter als Moguenara. Deren bisherige, ebenfalls in Weinheim erzielte Bestleistung lag bei 7,03 Metern.

Die 26 Jahre alte Moguenara hatte bei ihrem Riesensatz zulässige 1,6 Meter Rückenwind pro Sekunde. Alexandra Wester (Köln) belegte mit 6,78 Metern den zweiten Platz vor Melanie Bauschke (Berlin/6,68).

Gina Lückenkemper steigerte bei ihrem Sieg über die 100 Meter ihre bisherige Bestzeit um gleich zwölf Hundertstelsekunden auf 11,13 Sekunden. Die 19 Jahre alte Dortmunderin hatte die Olympia-Norm bereits erfüllt.

Nadine Hildebrand erfüllte bei ihrem souveränen Sieg über 100 Meter Hürden in 12,79 Sekunden locker die Olympia-Norm, die bei 13,00 Sekunden liegt. Schon im Vorlauf hatte die 28-Jährige aus Sindelfingen diese Vorgabe um sechs Hundertstelsekunden unterboten. Sie ist damit die vierte deutsche Hürdenspezialistin, die sich für Brasilien empfehlen konnte. Drei dürfen in Rio starten.

Im Vorjahr musste Hildebrand verletzungsbedingt eine Pause einlegen, nun lief sie in Weinheim die viertbeste Zeit ihrer Karriere. Kierre Beckles (Barbados) lag als Zweite in 13,01 Sekunden klar zurück. Franziska Hofmann (Chemnitz/13,02) belegte den dritten Rang.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal