Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Leichtathletik - IOC-Vize Coates: Werden IAAF-Entscheidung nicht aufheben

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik  

IOC-Vize Coates: Werden IAAF-Entscheidung nicht aufheben

18.06.2016, 11:13 Uhr | dpa

Leichtathletik - IOC-Vize Coates: Werden IAAF-Entscheidung nicht aufheben. John Coates glaubt nicht, dass das IOC den Olympia-Ausschluss der russischen Leichtathleten aufheben wird.

John Coates glaubt nicht, dass das IOC den Olympia-Ausschluss der russischen Leichtathleten aufheben wird. Foto: Julian Smith. (Quelle: dpa)

Melbourne (dpa) - IOC-Vizepräsident John Coates glaubt nicht, dass das Internationale Olympische Komitee den Ausschluss der russischen Leichtathleten von den Olympischen Spielen in Rio aufheben wird.

Beim IOC-Treffen am kommenden Dienstag in Lausanne werde die Entscheidung des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF zwar geprüft, aber eine mögliche Aufhebung des Sperre "würde mich sehr, sehr überraschen", sagte der Australier. "Es ist das Recht eines internationalen Verbandes, einen nationalen Verband zu sperren, und ich denke nicht, dass wir das alles umwerfen werden."

Das Council der IAAF hatte am Freitag die seit November 2015 wirksame Suspendierung des russischen Leichtathletik-Verbandes WFLA wegen zahlreicher Dopingskandale verlängert. Damit sind die Russen auch von den Olympischen Spielen in Rio ausgeschlossen. Einzelne Athleten, die nachweisen können, nicht ins russische Doping-System involviert zu sein, könnten unter neutraler Flagge starten.

Der Chef des britischen Leichtathletik-Verbandes Ed Warner begrüßte die Suspendierung. Die Russen hätten selbst Schuld, sagte er dem Sender BBC. "Hätten sie sich gebeugt, als sie im vergangenen November erstmals suspendiert worden waren, wären sie vielleicht bei Olympia in Rio dabei. Aber sie haben viel zu viel Zeit damit verbracht, andere zu beschuldigen und haben das Ausmaß der Korruption in ihrem eigenen Sport nicht erkannt."

Das IOC werde nun unter großem Druck stehen, nachzugeben und Russland doch noch zuzulassen. "Ich hoffe aber ernsthaft, dass sie das nicht tun." Denn saubere Athleten seien über viele Jahre hinweg von einem "systematischen, staatlich unterstützten Betrug" hintergangen worden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal