Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Prokop zu IAAF-Reform: Machtbeschränkung des Leichtathletik-Präsidenten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik-EM 2016  

Prokop zu IAAF-Reform: Machtbeschränkung des Präsidenten

06.07.2016, 22:09 Uhr | dpa

Prokop zu IAAF-Reform: Machtbeschränkung des Leichtathletik-Präsidenten. DLV-Präsident Clemens Prokop ist von den Reformen überzeugt.

DLV-Präsident Clemens Prokop ist von den Reformen überzeugt. Foto: Sven Hoppe. (Quelle: dpa)

Monte Carlo (dpa) - DLV-Präsident Clemens Prokop hat die Reformvorschläge des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF begrüßt. "Die Richtung geht zu mehr Transparenz und Machtbeschränkung für den Präsidenten", erklärte der Chef des deutschen Verbandes er Deutschen Presse-Agentur.

Die IAAF hat 15 Reformvorschläge präsentiert, um einen Amtsmissbrauch wie durch den früheren Präsidenten Lamine Diack zukünftig zu unterbinden. "Es sind in den Reformen eine Reihe von Vorschlägen enthalten, die dem Präsidenten nicht mehr ermöglichen, schalten und walten zu können, wie er will", sagte Prokop. Nachfolger von Diack an der IAAF-Spitze ist der Brite Sebastian Coe.

Zu den Vorschlägen gehört eine Beschränkung der Amtszeit des Präsidenten auf dreimal vier Jahre. Zudem sollen seine Befugnisse bereits am 1. Januar 2017 eingeschränkt werden. Darüber hinaus wird die Zahl der Vizepräsidenten von vier auf zwei reduziert. Das IAAF-Council soll in Zukunft nur die Aufsicht über sportliche Belange haben, wobei die Interessen der Athleten und eine paritätische Besetzung mit Männer und Frauen berücksichtigt werden müssen.

Das Exekutivkomitee mit sieben Mitgliedern übernimmt die Rolle eines Aufsichtsrats über die IAAF und wird mit mehr Macht ausgestattet. Die Position des Schatzmeisters soll abgeschafft und die Aufgaben von Fachleuten übernommen werden. "Das ist noch keine beschlossene Reform, sondern eine Diskussionsgrundlage", sagte Prokop. Verabschiedet werden soll die Struktur-und Personalreform auf einem außerordentlichen IAAF-Kongress im Dezember.

Die IAAF war durch die kriminellen Machenschaften von Ex-Präsident Diack, der unter anderem Doping-Fälle gegen Geldzahlungen vertuscht haben soll, und einigen Vertrauten, darunter sein Sohn Papa Massata, in eine Krise geraten. Der Senegalese Lamine Diack ist inzwischen von der französischen Staatsanwaltschaft wegen Betrugs und Geldwäsche angeklagt worden, sein Sohn wird von Interpol per Haftbefehl gesucht.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal