Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Olympia 2016: Katharina Molitor scheitert vor Gericht gegen DOSB

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Olympia-Aus besiegelt  

Molitor scheitert vor Gericht gegen DOSB

18.07.2016, 19:18 Uhr | dpa

Olympia 2016: Katharina Molitor scheitert vor Gericht gegen DOSB. Katharina Molitor wollte sich mit einer einstweiligen Verfügung gegen den DOSB einen Platz für Rio erkämpfen. (Quelle: dpa)

Katharina Molitor wollte sich mit einer einstweiligen Verfügung gegen den DOSB einen Platz für Rio erkämpfen. Foto: Michael Kappeler. (Quelle: dpa)

Speerwurf-Weltmeisterin Katharina Molitor muss ihre Olympia-Hoffnungen endgültig begraben. Die Leichtathletin scheiterte mit einer Einstweiligen Verfügung gegen den Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB).

Die 32-Jährige wollte mit ihrem Schritt einen Platz im Team für die Olympischen Spiele in Rio einklagen. "Frau Molitor hat für ihr Recht gekämpft und leider verloren", sagte ihr Anwalt Paul Lambertz der "Rheinischen Post". Der Deutschen Presse-Agentur bestätigte der Jurist am Montag: "Wir müssen das erst einmal verdauen." Weitere Schritte vor Gericht schloss er aus: "Es geht nichts mehr."

Molitor-Anwalt: "Kaum noch Rechtsschutz"

Das Frankfurter Gericht habe dem DOSB ein weites Ermessen bei der Nominierung zugebilligt, "was dieser bis zur Grenze der Willkür ausüben kann, ohne Konsequenzen befürchten zu müssen", meinte Lambertz in der "Rheinischen Post". "Damit haben Athleten, die sich gegen ihre Nichtnominierung wehren wollen, kaum noch Rechtsschutz."

Diese Entscheidung sei auch deshalb besonders bitter für Molitor, weil das Landgericht Frankfurt festgestellt habe, dass sie die besseren Leistungen und Ergebnisse erzielt habe, sagte der Anwalt. "Die Entscheidung für Christina Obergföll sei aber nicht willkürlich und daher nicht angreifbar. Nur deshalb wurde der DOSB nicht zur Nominierung verurteilt", meinte er.

Vesper verteidigt Entscheidung

Der DOSB hatte Christina Obergföll als dritte Speerwerferin nach der deutschen Meisterin Christin Hussong und EM-Silbergewinnerin Linda Stahl benannt. In der vergangenen Woche verteidigte DOSB-Vorstandschef Michael Vesper die Entscheidung für Obergföll. Sie sei "zwangsläufig" gefallen.

"Unsere Philosophie ist, dass die Leistungen, die der Nominierung zugrundeliegen und eine Endkampfchance begründen sollen, nicht Monate oder Jahre her sein sollen, sondern aktuell gezeigt worden sein sollen", hatte der Spitzenfunktionär gesagt.

Vesper hatte darauf verwiesen, dass Obergfölls bester Wurf in dieser Saison weiter als Molitors bester Versuch gewesen sei. Auch der Durchschnitt der zweitbesten und drittbesten Würfe spreche für Obergföll. "Wir sind strikt nach unseren Nominierungskriterien vorgegangen", sagte Vesper und sprach von einem "Luxusproblem". Molitor sah indes ihre Ergebnisse vom DOSB falsch bewertet und ging deshalb juristisch gegen die Entscheidung vor.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
"PussyTerror" 
Carolin Kebekus macht einen auf Melania Trump

Die zukünftige First Lady gibt Einblicke in ihre frühere Arbeit als Nacktmodel. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal