Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Leichtathletik >

Leichtathletik: Christoph Harting feiert ersten Sieg beim ISTAF Indoor

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Leichtathletik  

Christoph Harting feiert ersten Sieg beim ISTAF Indoor

10.02.2017, 23:00 Uhr | dpa

Leichtathletik: Christoph Harting feiert ersten Sieg beim ISTAF Indoor. Christoph Harting holte seinen ersten Sieg beim ISTAF Indoor.

Christoph Harting holte seinen ersten Sieg beim ISTAF Indoor. Foto: Rainer Jensen. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa) - Diskuswurf-Olympiasieger Christoph Harting hat beim Berliner ISTAF Indoor im vierten Anlauf seinen ersten Sieg gefeiert. 181 Tage nach seinem Gold-Coup von Rio de Janeiro gewann der Lokalmatador vom SCC Berlin beim Leichtathletik-Hallenmeeting mit 63,84 Metern.

Die 12 600 Zuschauer in der ausverkauften Mercedes-Benz-Arena bejubelten den 26-Jährigen im ersten Wettkampf seit den Olympischen Spielen. Zweiter wurde zum Abschluss einer stimmungsvollen Show der Magdeburger Martin Wierig mit 62,67 Metern vor dem Österreicher Lukas Weißhaidinger (62,23).

Stabhochspringer Raphael Holzdeppe verpasste als Dritter mit 5,70 Metern erneut die Norm für die Hallen-Europameisterschaften Anfang März in Belgrad, sieht aber keinen Grund zur Panik. "Wenn nichts dazwischenkommt, fällt die Norm auf jeden Fall", sagte der WM-Zweite vom LAZ Zweibrücken, dem acht Zentimeter zur Norm fehlten. Gefeierter Sieger war der Pole Piotr Lisek, der mit 5,86 Metern auch Brasiliens Olympiasieger Thiago Braz da Silva (5,70) keine Chance ließ.

Das erhoffte ISTAF-Triple machte Hürdensprinterin Cindy Roleder perfekt: Die Europameisterin vom SV Halle stürmte nach 2015 und 2016 zum dritten Sieg - diesmal kam sie nach 60 Metern in 7,85 Sekunden als Erste ins Ziel. "Das hatte ich mir vorgenommen - richtig geil. Bombastische Stimmung hier!", sagte die strahlende Siegerin.

Sprint-Oldie Kim Collins rannte um zwei Hundertstelsekunden an seinem vierten Sieg in Serie vorbei. Der schon 40 Jahre alte Ex-Weltmeister aus St. Kitts und Nevis musste sich im 60-Meter-Finale in 6,59 Sekunden nur dem britischen Europameister James Dasaolu (6,57) geschlagen geben. Collins hatte 2014, 2015 und 2016 in Berlin gewonnen. "Jetzt muss ich ja nächstes Jahr wiederkommen", sagte er lachend.

Weitspringerin Alexandra Wester hat ihren Vorjahressieg dagegen nicht wiederholt. Die 22-Jährige aus Köln wurde mit 6,71 Metern Dritte. Einen überlegenen Sieg feierte die serbische Europameisterin Ivana Spanovic, die mit 6,87 Metern die Jahresweltbestweite der Amerikanerin Sha'Keela Saunders um 14 Zentimeter übertraf. Als Zweite erfüllte auch Claudia Salman-Rath mit starken 6,76 Metern die die EM-Norm (6,55).

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Highspeed-Surfen + digital fern- sehen und 120,- € TV-Bonus
bei der Telekom bestellen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017