Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Tour de France 2017 - Alle Ereignisse aus Düsseldorf im Live-Ticker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Tour de France  

1. Etappe: Düsseldorf (EZF): Tour de France im Live-Ticker

|



Tour de France 2017, 1. Etappe
Hauptfeld
Beendet
 
Letzte Aktualisierung: 17:01:30
0
14 km
Ende
Damit verabschiede ich mich aus Düsseldorf, morgen sind wir ab 15:05 Uhr wieder für Sie mit der zweiten Etappe am Start. Einen schönen Samstag noch!
Ausblick
Thomas dagegen schnappt sich das Maillot jaune auf dem weg nach Lüttich, Sky wird aber wenig Interesse haben, das Gelbe Trikot zu verteidigen, ist damit doch immer etwas Führungsarbeit verbunden.
Fazit
Bester Deutscher wird Tony Martin auf Platz 4, gefolgt von Marcel Kittel an 9. Für den Cottbusser ist das sicher eine Enttäuschung, hatte er doch auf das Gelbe Trikot auf heimischen Boden gehofft.
Froome, Ziel
Froome donnert mit ordentlich Geschwindigkeit ins Ziel, der Brite schafft es aber nicht an seinem Teamkollegen Thomas vorbei. Froome wird mit 12 Sekunden Rückstand Vierter, Thomas hat Gelb!
Quintana, Ziel
Quintana fehlen im Ziel 48 Sekunden auf Thomas, damit hält der Kolumbianer seinen Abstand sogar noch in Grenzen. Mal schauen, was Froome macht.
Küng, Ziel
Küng knackt Thomas nicht! Fünf Sekunden fehlen dem Schweizer auf die Spitze, damit dürfte Thomas das Gelbe Trikot eigentlich sicher haben.
Froome, Zwischenzeit
Froome ist dagegen schon flotter unterwegs, ihm fehlen neun Sekunden auf Martin bei der Zwischenzeit. Damit dürfte sich der Brite schon ein wenig von den weiteren Favoriten absetzen.
Quintana, Zwischenzeit
Quintana fehlen bei der Zwischenzeit bereits 26 Sekunden, der Kolumbianer war aber sowieso kein Favorit auf den Tagessieg. Für ihn geht es darum, den Schaden zu begrenzen.
Küng, Zwischenzeit
Auch Stefan Küng schafft es bei der Zwischenzeit weit nach vorne, der Schweizer liegt nur eine Sekunde hinter Martin. Schnappt er Thomas noch das Gelbe Trikot weg?
Valverde
Ein Update zu Alejandro Valverde: Das Team Movistar teilt soeben mit, dass der Spanier tiefe und schwere Schnittwunden an den Beinen hat, für den Edelhelfer von Nairo Quintana ist die Tour damit schon nach wenigen Kilometern vorbei.
Kittel Ziel
Auch Kittel schafft es nicht an die Spitze, der Deutsche kommt mit 16 Sekunden Rückstand auf Thomas ins Ziel und ist im Moment Siebter.
Martin, Ziel
Martin rast mit über 50 Stundenkilometern auf die Ziellinie zu - und verpasst die Bestzeit um wenige Sekunden! Mit 16:12 Minuten belegt er aktuell nur den dritten Platz.
Kittel, Zwischenzeit
Auch für Kittel sieht es nicht schlecht aus, der Deutsche liegt auf der Kö sieben Sekunden hinter der Spitze, Martin geht auf den letzten Kilometer.
Froome, Start
Alle Starter sind im Rennen! Auch Froome ist als Titelverteidiger auf dem 14 Kilometer langen Kurs. Wo positioniert sich der Top-Favorit zum Tour-Auftakt?
Martin, Zwischenzeit
Martin schnappt sich die Zwischenzeit auf der Kö! Der Deutsche liegt zwar nur eine Sekunde vor Kwiatkowski, dafür aber vier Sekunden vor dem im Ziel führenden Thomas.
Contador, Start
Contador und Quintana heißen die nächsten beiden Starter in Düsseldorf, damit gilt's für die nächsten Favoriten.
Phinney, Ziel
Phinney kommt nahe an Thomas heran, der Amerikaner schiebt sich aber immer auf einen ordentlichen neunten Platz.
Aru, Start
Fünf Fahrer stehen noch am Start, Aru ist jetzt als Leader des Astana-Teams im Rennen. Die Entscheidung fällt gleich!
Mollema, Ziel
Für Mollema läuft es nicht wirklich besser, der Niederländer verliert über eine Minute auf die Spitze und ist nur 100.
Porte, Ziel
Auch Porte schleppt sich ins Ziel, als aktuell 37. verliert er knapp 47 Sekunden auf Spitzenreiter Thomas.
Kittel, Start
Auch Marcel Kittel geht jetzt auf die Strecke, damit sind alle Deutschen im Rennen.
Martin, Start
Jetzt gilt's aus deutscher Sicht: Tony Martin geht von der Rampe. Holt sich der Zeitfahr-Weltmeister das Gelbe Trikot?
Porte, Zwischenzeit
Porte hat sich derweil bei der Zwischenzeit 22 Sekunden hinter dem Bestwert platziert - ein ordentliches Ergebnis für den Australier.
Sturz Valverde
Böser Sturz von Valverde! Der Spanier verliert in einer Linkskurve die Kontrolle über sein Rad und rutscht mit voller Wucht in die Metallzäune. Der Spanier scheint schwerer verletzt.
Zwischenzeit
Boasson Hagen schiebt sich bei der Zwischenzeit acht Sekunden hinter den Wert von Kiryienka, damit hat der Norweger auch noch Chancen auf den Etappensieg.
Ziel
Der Niederländer Jos van Emden schiebt sich in die Top 5 und ist im Ziel zunächst Vierter. Ordentliches Ergebnis für den Lotto-Fahrer.
Start
Die Namen werden prominenter: Nacheinander rollen Porte, Mollema und Valverde von der Startrampe.
Ziel
Bardet verliert ordentlich Zeit im Schlussabschnitt und ist am Ende nur 39. mit über 30 Sekunden Rückstand. Geraint Thomas macht es da viel besser, der Brite setzt sich mit einer Zeit von 16:04 Minuten an die Spitze.
Zwischenzeit
Tony Gallopin dagegen rutscht im mittleren Streckenabschnitt in einer Linkskurve in die Streckenbegrenzung, der Franzose kann nach einem Radtausch aber weitermachen.
Start
Auch Edvald Boasson Hagen ist jetzt auf der Strecke. Auch der Norweger kann ordentlich Tempo aufbauen, wenn er denn will.
Zwischenzeit
Van Avermaet kommt mit 16 Sekunden Rückstand an die Zwischenzeit. Der Belgier bleibt also in Schlagdistanz zur Spitze. Gleich folgt Bardet.
Start
Bardet und Co. nähern sich der Zwischenzeit, derweil startet mit Rigoberto Uran ein weiterer starker Kletterer, der aber auch im Zeitfahren durchaus glänzen kann. Von den großen Favoriten geht als nächstes Richie Porte um 18:02 Uhr ins Rennen.
Start
Einder der Hoffnungen der Franzosen steht am Start: Romain Bardet startet in sein Unterfangen, als erster Franzose seit Bernard Hinault die Grande Boucle zu gewinnen.
Start
Auch die Klassementfahrer gehen jetzt langsam ins Rennen, auf Jakob Fuglsang folgt Greg van Avermaet. Die prominenteren Namen häufen sich auf der Strecke.
Ziel
Nikias Arndt belegt derweil einen hervorragenden vierten Platz. Aktuell ist er damit bester Deutscher, noch stehen aber einige "Gastgeber" an der Startrampe.
Ziel
Kiryienka hält immer noch die Führung im Ziel, nur noch knapp 45 Fahrer stehen am Start - darunter eben aber auch Spezialisten wie Tony Martin. Die letzte Rennstunde hat begonne.
Wetter
Der Regen hat derweil wieder etwas nachgelassen, die Bedingungen zum Schluss werden also etwas besser. Dennoch steht fest: Die Strecke ist tückisch, die Fahrer müssen in den Kurven höllisch aufpassen.
Start
Blicken wir auf die nächsten Starter: Um 17:39 Uhr geht Mark Cavendish auf die Strecke, um 17:48 Uhr folgt mit Geraint Thomas einer der Edelhelfer von Chris Froome.
Ziel
Kwiatkowski schiebt sich mit Froome im Rücken auf den dritten Platz, der Pole startet damit stark in die Tour.
Ziel
Amador schafft es dagegen nicht an die Spitze, der Costa Ricaner liegt im Ziel zunächst auf dem fünften Platz.
Zwischenzeit
Chris Froome fährt übrigens im Moment im Sky-Teamwagen hinter Teamkollege Kwiatkowski her. Auch der Brite will sich natürlich optimal auf die schwierigen Bedingungen vorbereiten.
Zwischenzeit
Andrey Amador kommt bei der Zwischenzeit immerhin mal wieder in die Top 3, der Costa Ricaner liegt dort aktuell sieben Sekunden hinter der Spitze.
Start
Bleiben wir am Start: Thomas Voeckler, sowas wie ein Radsport-Volksheld in Frankreich, geht gleich ebenfalls auf die Strecke. Der Franzose wird sicher auch dieses Jahr wieder um Etappensiege mitkämpfen.
Start
Mit Michal Kwiatkowski rollt ein weiterer ehemaliger Weltmeister von der Rampe. Der Pole scheint sich aber ebenfalls eher auf Etappensiege konzentrieren zu wollen.
Ziel
Kiryienka macht ordentlich Tempo - und wird belohnt! Mit 16:11 Minuten geht der Weißrusse an die Spitze - und hat gute Chancen auf das Maillot jaune.
Ziel
Derweil kommt der Weißrusse Kiryienka in Richtung Ziel, bei der Zwischenzeit liegt er noch einmal vier Sekunden vor Trentin. Sehen wir die nächste Bestzeit?
Ziel
Auch Sagan hat mittlerweile das Ziel erreicht. Der Sprinter schafft es allerdings nicht ganz nach vorne und liegt 15 Sekunden hinter Trentin.
Ziel
Trentin stürmt die Spitze! Der Italiener hatte zur Rennhölfte bereits drei Sekunden Vorsprung, mit 16:14 Uhr stellt er jetzt eine neue Bestzeit auf.
Start
65 Fahrer sind bereits im Ziel, Arndt liegt noch immer knapp in Führung. Als nächster interessanter Akteur geht John Degenkolb ins Rennen, er rollt um 17:01 Uhr von der Startrampe.
Start
Auch Peter Sagan, erneut Favorit auf das Grüne Trikot, ist jetzt auf dem Kurs. Der Sprinter ist einer der schnellsten Akteure im Peloton und könnte den Zeitfahr-Spezialisten ein Schnippchen schlagen.
Ziel
Rafal Majka, immerhin schon mal Gewinner des Gepunkteten Trikots, kommt nun bei stärker werdendem Regen ins Ziel, ist aber nur Zehnter. Der Pole wird damit schon zu Beginn einiges an Zeit auf die Spitze verlieren.
Ziel
Emanuel Buchmann platziert sich als nächster Deutscher auf Rang sechs. Die heißesten deutschen Eisen, Tony Martin und Marcel Kittel, gehen allerdings erst direkt hintereinander ab 18:20 Uhr ins Rennen.
Start
Mit Thibaut Pinot ist ein französischer Hoffnungsträger von der Rampe gegangen, der FDJeux-Profi wird sich aber wohl eher auf Etappensiege als auf das Gesamtklassement konzentrieren.
Ziel
Und Arndt knackt die Bestzeit! Die eine Sekunde, die der Deutsche bereits bei Rennhälfte Vorsprung hatte, rettet er gegenüber Grivko auch ins Ziel. Die Zuschauer jubeln!
Zwischenzeit
Nikias Arndt hat sich jetzt bei der Zwischenzeit eine Sekunde vor Andriy Grivko gesetzt. Sehen wir den ersten deutschen Führenden am heutigen Tag?
Start
Im Minutentakt gehen die Fahrer von der Startrampe, die großen Favoriten haben aber noch über eine Stunde Zeit, um sich vorzubereiten. Grivko steht weiter an der Spitze - sowohl im Ziel, als auch bei der Zwischenzeit.
Ziel
Andriy Grivko knabbert nach zwischenzeitlicher Bestzeit weitere 15 Sekunden von der Bestzeit ab, der Ukrainer ist ein Spezialist im Kampf gegen die Uhr. 16:21 Minuten lautet die neue Bestmarke.
Ziel
Auch Rüdiger Selig ist als erster Deutscher im Ziel, als Neunter hat er aber bereits eine Minute Rückstand auf die Bestzeit. Nikias Arndt ist soeben von der Startrampe gerollt.
Ziel
Sonny Colbrelli vom Team Bahrain-Merida ist nach zehn Fahrern im Ziel der Zeitschnellste, sein Wert von 16:36 Minuten wird aber wohl nicht für den Tagessieg reichen.
vor Beginn
Die ersten Fahrer sind bereits auf der Strecke, bis zu den Favoriten dauert es aber noch etwas. Tony Martin geht um 18:20 Uhr ins Rennen, Chris Froome um 18:32 Uhr.
vor Beginn
Aus deutscher Sicht liegt der Fokus vor allem auf Tony Martin (Team Katusha). Der Zeitfahr-Weltmeister eroberte bereits mehrmals das Maillot jaune, auf heimischen Boden wäre ein Etappensieg aber natürlich etwas ganz Besonderes.
vor Beginn
Kurz zum Etappenprofil in Düsseldorf: Der Kurs in der Innenstadt an der Königsallee entlang ist flach wie ein Teller, auf die Fahrer wartet keine wirkliche Herausforderung. Gut möglich, dass ein motivierter Sprinter ebenfalls kräftig in die Pedale tritt, auch wenn die Distanz für einen Überraschungssieger zu lang erscheint.
vor Beginn
Dahinter wird das Feld etwas größer, Alberto Contador und Richie Porte führen den erweiterten Favoritenkreis an. Sie wissen, wie man drei Wochen in Frankreich gut übersteht, müssen wohl aber auf Schwächen der Konkurrenz hoffen. So auch Romain Bardet vom Team Ag2r, dem die Franzosen zujubeln werden.
vor Beginn
Sein ärgster Widersacher dürfte erneut Nairo Quintana sein. Der Kolumbianer nahm sich dieses Jahr das anspruchsvolle Double aus Giro und Tour vor - und scheiterte bereits in Italien am Niederländer Tom Dumoulin. Dennoch ist mit dem Leichtgewicht in den Bergen immer zu rechnen, heute dürfte er sich zudem nicht allzu viel Rückstand einhandeln.
vor Beginn
Das Favoritenfeld setzt sich aus alten Bekannten zusammen: Chris Froome greift mit seinem Team Sky nach dem vierten Tour-Erfolg in fünf Jahren - 2014 musste er sturzbedingt aus dem Rennen aussteigen. Der Brite zeigt sich aber bisher nicht in Top-Form, ist aber bekannt dafür, pünktlich zum Saisonhöhepunkt fit zu sein.
vor Beginn
Nach dem heutigen Einzelzeitfahren, das mit 14 Kilometern Länge ein verkappter Prolog ist, wird Deutschland nach einer Etappe aber schon wieder verlassen. Morgen geht es ebenfalls in der NRW-Landeshauptstadt los, bevor die Fahrer über Mönchengladbach und Aachen in Richtung Lüttich fahren.
vor Beginn
Nach Köln 1965, Frankfurt am Main 1980 und West-Berlin im Jahr 1987 beginnt damit zum ersten Mal seit 30 Jahren das bedeutendste Radrennen der Welt in Deutschland.
vor Beginn
Die Grand Boucle kommt wieder nach Deutschland! Zum insgesamt vierten Mal findet der Grand Depart auf deutschem Boden statt, Düsseldorf ist die auserkorene Metropole für das erste Einzelzeitfahren.
vor Beginn
Herzlich willkommen zur 1. Etappe der Tour de France, einem Einzelzeitfahren über 14 km in Düsseldorf.
Pos.
Fahrer
Zeit
1
Maciej Bodnar
28:15
2
Michal Kwiatkowski
+0:01
3
Tony Martin
+0:14
4
Daryl Impey
+0:20
5
Nikias Arndt
+0:28
6
Stefan Küng
+0:34
7
Sylvain Chavanel
+0:37
8
Jack Bauer
+0:41

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017