Sie sind hier: Home > Sport > Live-Ticker >

Staffel der Herren: Biathlon im Live-Ticker

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Live-Ticker: Biathlon  

Staffel der Herren

|



Biathlon Liveticker

Hochfilzen, Österreich18. Februar 2017, 14:45
Staffel, 4 x 7,5 km der Herren
Pos.
Name
Zeit
Diff.
Fehler
1.
Russland
1:14:15.00
0+3
2.
Frankreich
1:14:20.80
5.80
0+4
3.
Österreich
1:14:35.10
20.10
0+10
4.
Deutschland
1:14:44.60
29.60
0+8
5.
Italien
1:15:45.80
1:30.80
0+5
6.
Ukraine
1:15:56.30
1:41.30
0+10
7.
USA
1:16:05.50
1:50.50
0+8
8.
Norwegen
1:16:37.30
2:22.30
1+8
9.
Bulgarien
1:17:05.30
2:50.30
1+7
10.
Tschechien
1:17:25.00
3:10.00
0+2
11.
Schweden
1:17:25.10
3:10.10
1+11
12.
Slowakei
1:17:44.00
3:29.00
0+9
13.
Kanada
1:17:50.50
3:35.50
0+10
14.
Kasachstan
1:18:01.40
3:46.40
1+12
15.
Japan
1:18:08.10
3:53.10
0+12
16.
Schweiz
1:18:47.50
4:32.50
2+12
17.
Rumänien
1:19:28.30
5:13.30
0+12
18.
Slowenien
1:19:35.00
5:20.00
0+14
19.
Weißrussland
1:19:55.10
5:40.10
4+12
20.
Finnland
1:20:08.20
5:53.20
1+8
21.
Estland
1:20:39.80
6:24.80
2+12
22.
Lettland
1:21:07.20
6:52.20
1+7
Letzte Aktualisierung: 11:07:47
 
 
Das war es für heute aus Hochfilzen. Morgen geht die WM mit den beiden Massenstartrennen zu Ende. Die Damen starten um 11:30 Uhr, die Herren folgen um 14:45 Uhr. Bis dahin!
 
 
Die deutschen Herren gehen erstmals seit 2011 bei Weltmeisterschaften leer aus. Ausgerechnet Sprintweltmeister Benedikt Doll musste stehend drei Mal nachladen und sorgte so früh für einen großen Rückstand, der am Ende von Arnd Peiffer und Simon Schempp nicht mehr aufzuholen war.
 
 
Martin Fourcade zeigt bei dieser WM fast schon menschliche Züge, denn in der überragenden Form des bisherigen Winters hätte er sich den Sieg in der Schlussrunde vermutlich nicht nehmen lassen. Österreich jubelt über das erste Edelmetall dieser Weltmeisterschaften.
 
 
Russland holt nach 2008 mal wieder Gold in der Staffel. Anton Babikov hat mit dem fünften Schießen die Rennspitze übernommen und führend an Anton Shipulin übergeben. Der Routinier hat sich dann durch die starke Konkurrenz nicht nervös machen lassen und den Sieg am Ende sehr souverän herausgelaufen.
Ziel
Dahinter folgen Italien, die USA und die Ukraine. Zu den Geschlagenen gehören auch die Norweger, die nur Achter werden.
Ziel
Zum ersten Mal in diesem Winter verpassen die deutschen Herren in der Staffel das Podest. Simon Schempp (GER) kommt als Vierter ins Ziel.
Ziel
Dahinter lässt sich Dominik Landertinger (AUT) den Vorsprung nicht mehr nehmen, Bronze geht an Österreich.
Ziel
Russland holt Gold! Silber geht an Martin Fourcade (FRA) und Frankreich.
 
 
Anton Shipulin (RUS) läuft an der Spitze dem WM-Titel entgegen.
 
 
Dominik Landertinger (AUT) greift im Anstieg an und reißt ein kleines Loch.
 
 
Simon Schempp (GER) bleibt an den Skienden von Dominik Landertinger (AUT) dran.
 
 
Anton Shipulin (RUS) baut seinen Vorsprung auf Martin Fourcade (FRA) sogar leicht aus.
8. Schießen
Dahinter kämpft nun Simon Schempp gegen Dominik Landertinger (AUT) um Bronze. Der Deutsche trifft und profitiert von einem Nachlader des Österreichers.
8. Schießen
Anton Shipulin (RUS) beginnt mit drei Treffern, dann bleibt eine Scheibe schwarz. Ihm langt der eine Nachlader. Martin Fourcade (FRA) trifft im ersten Anlauf und hat nur vier Sekunden Rückstand.
 
 
Für Simon Schempp (GER) wird gleich nur noch etwas gehen, wenn er ohne Nachlader durchkommt und die Konkurrenz Scheiben stehen lässt.
 
 
Anton Shipulin (RUS) kann den Vorsprung auf Martin Fourcade (FRA) leicht ausbauen. Vielleicht geht der erfahrene Russe das Rennen aber auch zu schnell an.
 
 
Simon Schempp (GER) läuft nun an vier ein einsames Rennen, er hat elf Sekunden Rückstand auf Bronze, über 20 auf Anton Shipulin (RUS).
7. Schießen
Martin Fourcade (FRA) nutzt den Fehler des Österreichers und verbessert sich auf den 2. Platz. Auch Simon Schempp (GER) muss einmal nachlegen.
7. Schießen
Anton Shipulin (RUS) und Dominik Landertinger (AUT) setzen gleichzeitig ihre Schüsse. Der Österreicher macht aber einen Fehler und fällt etwas zurück.
 
 
Dmytro Pidruchnyi (UKR) und Thomas Bormolini (ITA) verlieren auf fünf und sechs folgend weiter an Boden und haben nun schon 40 Sekunden Rücksprung. Der Rest des Feldes folgt mit über einer Minute Rückstand.
 
 
Martin Fourcade (FRA) lässt nun Simon Schempp (GER) das Tempo machen. Beide arbeiten aber gut zusammen.
 
 
Russland, Österreich, Frankreich und Deutschland liegen innerhalb von nur zehn Sekunden. Wer hier am Schießstand die Nerven im Griff hat, dürfte die besten Chancen haben.
3. Wechsel
Der amtierende Staffelweltmeister scheint heute das Nachsehen zu haben. Johannes Thingnes Boe (NOR) ist mit 1:22 schon sehr weit abgeschlagen.
3. Wechsel
Kurz dahinter gehen Martin Fourcade (FRA) und Simon Schempp (GER) auf die Jagd. Die Weltspitze ist nun unter sich. Was für ein Rennen.
3. Wechsel
An der Spitze übernehmen Anton Shipulin (RUS) und Dominik Landertinger (AUT) fast zeitgleich.
 
 
An der Spitze kommt Simon Eder (AUT) wieder näher an Anton Babikov (RUS) heran. Und nun geht es in den Anstieg.
 
 
Arnd Peiffer (GER) zündet nun den Turbo und macht Plätze gut. Er hat nun den Dritten Simon Desthieux (FRA) im VIsier.
6. Schießen
Auch Arnd Peiffer (GER) vergibt den fünften Schuss, ein Nachlader reicht aber. Und er kann sich von Tarjei Boe (NOR) lösen, denn der Norweger muss in die Strafrunde!
6. Schießen
Rücken an Rücken beginnen Anton Babikov (RUS) und Simon Eder (AUT) das Stehendschießen. Der Österreicher vergibt die fünfte Scheibe, so dass er den Konkurrenten ziehen lassen muss.
 
 
Arnd Peiffer (GER) und Tarjei Boe (NOR) überholen Tim Burke (USA).
 
 
Anton Babikov (RUS) bleibt weiter vor Simon Eder (AUT). Dahinter verliert Giuseppe Montello (ITA) etwas an Boden.
 
 
Arnd Peiffer (GER) geht nun an Tarjei Boe (NOR) vorbei. Zusammen können sie aber den Rückstand nach ganz vorne etwas verkürzen, das Podium ist 30 Sekunden entfernt, die Spitze 40.
5. Schießen
Die deutschen Herren vergeben die Medaille heute möglicherweise am Schießstand. Auch Arnd Peiffer (GER) braucht gleich zwei Nachlader und verliert weiter an Boden.
5. Schießen
Simon Desthieux (FRA) und Giuseppe Montello (ITA) müssen beide nachladen und geben die Spitze ab. Anton Babikov (RUS) nutzt die Fehler der Konkurrenz und geht in Führung. Knapp dahinter folgt schon Simon Eder (AUT).
 
 
Simon Eder (AUT) bolzt ordentlich Tempo und hat als Vierter nun schon weniger als fünf Sekunden Rückstand zur Spitze.
 
 
Arnd Peiffer geht aber bestimmt mit den guten Erinnerungen an die Mixed-Staffel ins Rennen. Da hat der Niedersachse mit einer sensationellen Leistung an drei den Grundstein für den späteren Sieg gelegt.
2. Wechsel
Benedikt Doll (GER) gibt Arnd Peiffer (GER) 32 Sekunden Rückstand im Gepäck mit. Das DSV-Quartett ist wie nach dem Stehendschießen Siebter.
2. Wechsel
Zur Rennhalbzeit übergibt Quentin Fillon Maillet (FRA) an Simon Desthieux (FRA). Praktisch zeitgleich übernimmt Giuseppe Montello (ITA) für Italien das Staffelholz.
 
 
Dominik Windisch (ITA) geht nun mal an Quentin Fillon Maillet (FRA) vorbei. Beide bauen das Loch an der Spitze etwas aus.
 
 
Benedikt Doll (GER) kann seine Laufstärke bislang noch nicht ausspielen. Der Rückstand zum führenden Franzosen bleibt konstant bei über 30 Sekunden.
4. Schießen
Quentin Fillon Maillet (FRA) schießt schnell, trifft und übernimmt die Führung. Dahinter folgt Dominik Windisch (ITA).
4. Schießen
Benedikt Doll (GER) beginnt gleich mit einen Fehler. Die restlichen vier Scheiben kippen. Aber Ende braucht er alle Nachladerpatronen, um die Strafrunde zu verhindern. Er fällt aber auf den 7. Platz zurück.
 
 
Julian Eberhard (AUT) hat sich als Achter an die Spitzengruppe herangekämpft. Der laufstarke Österreicher hat zehn Sekunden aufgeholt.
 
 
Von den favorisierten Nationen sind nur die Norweger nicht in der Spitzengruppe vertreten. Emil Hegle Svendsen (NOR) kämpft weiter gegen 30 Sekunden Rückstand an.
 
 
An der Spitze hat sich nun eine siebenköpfige Spitzengruppe gefunden, Benedikt Doll (GER) bemüht sich weiter um das Tempo an der Spitze.
3. Schießen
Leif Nordgren (USA) kommt ohne Extrapatrone durchs Liegendschießen und geht vor Sergey Semenov (UKR) und Quentin Fillon Maillet (FRA) in die zweite Runde.
3. Schießen
Benedikt Doll (GER) beginnt mit zwei Treffern, dann folgt der erste deutsche Fehlschuss des Tages. Der erste Nachlader geht aber gleich ins Schwarze, das DSV-Quartett bleibt an der Spitze.
 
 
Dritter sind nun die USA, Leif Nordgren (USA) macht seine Sache in der Spur bislang gut.
 
 
Quentin Fillon Maillet (FRA) saugt sich an Benedikt Doll (GER) heran und wird gleich dran sein.
 
 
Aber jetzt haben die verbleibenden drei deutschen Athleten schon jeweils Gold in Hochfilzen geholt: Benedikt Doll im Sprint, Arnd Peiffer und Simon Schempp zusammen in der Mixed-Staffel.
 
 
Lesser war hinten heraus sehr schnell unterwegs, Ole Einar Bjoerndalen (NOR) hat noch ordentlich Sekunden kassiert. Emil Hegle Svendsen (NOR) ist nur Zehnter mit einer halben Minute Rückstand.
1. Wechsel
Quentin Fillon Maillet (FRA) geht mit fünf Sekunden Rückstand auf die Verfolgung.
1. Wechsel
Erik Lesser (GER) hat noch ein paar Reserven für die Schlussrunde aufgespart und übergibt mit kleinem Vorsprung auf Benedikt Doll (GER).
 
 
Jean Guillaume Beatrix (FRA), Erik Lesser (GER), Artem Pryma (UKR), Krasimir Anev (BUL) und Loweill Bailey (USA) laufen innerhalb von zehn Sekunden.
 
 
Jean Guillaume Beatrix (FRA) übernimmt die Spitze, Erik Lesser (GER) bleibt auch an dem Franzosen dran.
2. Schießen
Erik Lesser (GER) bleibt wieder ganz cool und vermeidet das Nachschieben einer Patrone. Er ist weiter Zweiter, verfolgt nun Artem Pryma (UKR) in Richtung Wechsel.
2. Schießen
Andrejs Rastorgujevs (LAT) darf auf die erste Bahn vorlaufen, beginnt dann aber gleich mit einem Fehler. Am Ende muss er sogar in die Strafrunde. Das ist dann das Ende des kurzen Ruhms an der Spitze.
 
 
Andrejs Rastorgujevs (LAT) läuft weiter an der Spitze und verteidigt seinen mininmalen Vorsprung. An 5. Stelle hat sich Lowell Bailey (USA) vorgearbeitet, der ja am Donnerstag sensationell Gold im Einzel holte.
 
 
Gleich beim Liegendschießen mussten viele der 26 Athleten zum Nachlader greifen. Noch ist das Feld aber nicht weit auseinander gezogen.
1. Schießen
Dahinter findet aber auch Erik Lesser (GER) perfekt ins Rennen und ist nach seinen fünf Zentrumstreffern schon Zweiter. Dicht dahinter folgt Ole Einar Bjoerndalen (NOR).
1. Schießen
Andrejs Rastorgujevs (LAT) behauptet aber zunächst einmal die Spitze, er räumt die Scheiben schnell und sicher ab.
 
 
Nun setzt sich Andrejs Rastorgujevs (LAT) ein paar Sekunden ab. Aber die Letten sind insgesamt zu schwach besetzt, um ihr lange an der Spitze mitzulaufen.
 
 
Alexey Volkov (RUS) gibt an der Spitze zunächst das Tempo vor. Erik Lesser (GER) läuft nicht weit dahinter. Der Erzgebirgler hat ja am Donnerstag im Einzel eine Medaille nur ganz knapp verpasst.
 
 
Die 22.300 Zuschauer hat das natürlich nicht davon abgehalten, sich an der Strecke einzufinden. Die Staffeln sind für viele Biathlonfans zumeist der Höhepunkt bei Weltcups oder Weltmeisterschaften.
 
 
Über Nacht hat es geschneit. Die zehn Zentimeter Neuschnee haben die Strecke ganz sicher nicht schnell gemacht.
Start
Das Rennen läuft. 26 Staffeln sind in der Spur.
vor Beginn
 
Die österreichischen Biathleten gingen bei der Heim-WM bislang leer aus. Daniel Mesotitsch, Julian Eberhard, Simon Eder und Dominik Landertinger wollen für einen versöhnlichen Abschluss bei den heimischen Fans sorgen.
vor Beginn
 
Bei einem Rennen, an dem Martin Fourcade teilnimmt, gehört das Team, für das er läuft und schießt natürlich auch immer zu den Mitfavoriten. Jean Guillaume Beatrix, Quentin Fillon Maillet und Simon Desthieux wollen dem derzeit besten Biathleten eine aussichtsreiche Ausgangssituation verschaffen.
vor Beginn
 
Neben den deutschen schafften es nur die russischen Herren, bei jedem Saisonrennen auf dem Podest zu landen, auch wenn es für die Olympiasieger von 2014 nie für ganz oben reichte. Alexey Volkov, Maxim Tsvetkov, Anton Babikov und Anton Shipulin gehören auch heute ganz sicher zum Kreis der Medaillenanwärter.
vor Beginn
 
Amtierender Weltmeister ist Norwegen. Die Skandinavier gehen in der gleichen Besetzung wie in Oslo an den Start: Ole Einar Bjoerndalen, Emil Hegle Svendsen, Tarjei und Johannes Thingnes Boe. Allerdings ist Svendsen im Vorjahr noch als Schlussläufer nominiert gewesen und rückt heute nun auf die zwei vor.
vor Beginn
 
Die deutschen Herren gehen wie bei den Rennen zuletzt mit der Besetzung Erik Lesser, Benedikt Doll, Arnd Peiffer und Simon Schempp in die Spur. Dieses Quartett holte auch bei der vergangenen WM Silber.
vor Beginn
 
Ganz so klar wie bei den Damen ist die Favoritenstellung bei den Herren gleich nicht verteilt. Jedes der drei Saisonrennen endete mit einem anderen Sieger. Auf der Pokljuka gewann zunächst Frankreich, in Ruhpolding siegte Norwegen und die WM-Generalprobe in Antholz vor vier Wochen ging an das DSV-Quartett.
vor Beginn
 
Wie schon im Einzel musste Schlussläuferin Laura Dahlmeier an ihre Grenzen gehen und kämpfte wie schon am Mittwoch nach dem Rennen mit Kreislaufproblemen. Doch die Garmischerin gibt für den morgigen Massenstart grünes Licht. "Natürlich war ich im Ziel ausgepowert. Aber das ist ja das Gute, wir Sportler erholen uns schnell wieder. Wenn man uns ein, zwei Stunden Zeit gibt, dann geht es doch wieder recht gut", so Dahlmeier, die morgen ihre Serie von zehn WM-Rennen auf dem Podest weiter ausbauen kann und will.
vor Beginn
 
Die deutschen Damen wurden gestern ihrer Favoritinnenstellung gerecht und gewannen trotz dem einen oder anderem Nachlader auch das vierte Staffelrennen der Saison und damit natürlich auch das weltmeisterliche Gold.
vor Beginn
 
Herzlich willkommen bei der WM in Hochfilzen zur Staffel der Herren.
Nr.
Name
1.
Deutschland
2.
Russland
3.
Norwegen
4.
Ukraine
5.
Frankreich
6.
Österreich
7.
Tschechien
8.
Italien
9.
Bulgarien
10.
Schweiz
11.
Kanada
12.
Kasachstan
13.
Slowenien
14.
Slowakei
15.
Estland
16.
Schweden
17.
Weißrussland
18.
USA
19.
Finnland
20.
Polen
21.
Rumänien
22.
Japan
23.
Litauen
24.
Lettland
25.
Südkorea
26.
Großbritannien
Pos.
Name
Zeit
1.
Martin Fourcade
37:32.20
2.
Andrejs Rastorgujevs
37:49.60
3.
Simon Eder
38:04.60
4.
Emil Hegle Svendsen
38:14.60
5.
Arnd Peiffer
38:14.90
6.
Michal Slesingr
38:15.40
7.
Jean Guillaume Beatrix
38:16.50
8.
Evgeniy Garanichev
38:17.80
9.
Michal Krcmar
38:19.80
10.
Anton Babikov
38:24.10
11.
Anton Shipulin
38:36.90
12.
Tarjei Boe
38:38.20
13.
Benedikt Doll
38:39.10
14.
Erik Lesser
38:39.40
15.
Lowell Bailey
38:42.60
16.
Dominik Landertinger
38:46.30
17.
Ole Einar Bjoerndalen
38:53.40
18.
Fredrik Lindström
38:55.30
19.
Dominik Windisch
38:59.20
20.
Simon Schempp
39:00.70
21.
Serhiy Semenov
39:01.90
22.
Quentin Fillon Maillet
39:17.00
23.
Fredrik Gjesbakk
39:35.50
24.
Ondrej Moravec
39:55.40
25.
Simon Desthieux
39:57.80
26.
Julian Eberhard
40:35.80
27.
Krasimir Anev
41:00.20
28.
Maxim Tsvetkov
41:05.30
29.
Lukas Hofer
42:27.80
30.
Johannes Thingnes Boe
42:27.80

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail


shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017