Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Rallye-WM - Rallye Irland: Loeb übernimmt die Gesamtführung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rallye-WM  

Loeb übernimmt die Gesamtführung

10.02.2010, 11:29 Uhr | dpa

Sébastien Loeb im Citroen C4 (Foto: dpa)Sébastien Loeb im Citroen C4 (Foto: dpa) Sébastien Loeb hat mit seinem 36. Sieg beim vorletzten Lauf zur Rallye-WM in Irland wieder die Führung in der Gesamtwertung übernommen. Nach seinem achten Saisonsieg, bei dem der 33-Jährige seinen spanischen Citroen-Teampartner Daniel Sordo um 1:03,4 Minuten auf den Ehrenrang verwies, reist der dreifache Weltmeister mit einem Vorsprung von sechs Punkten auf den Finnen Marcus Grönholm zum WM-Finale in Cardiff. Grönholm, der durch einen Unfall ausgeschiedenen war, hatte vor dem Irland-Rennen noch vier Zähler Vorsprung auf Titelverteidiger Loeb.

Rallye-Saison 2007 Rennen und Ergebnisse im Überblick

Ford verteidigt Marken-WM-Titel

In Wales reicht dem sechsfachen Deutschland-Sieger Loeb nun ein fünfter Platz, um sich zum vierten Mal nacheinander die begehrte WM-Krone aufzusetzen. Dank des vierten Platzes des Finnen Mikko Hirvonen sicherte sich Ford die vorzeitige Titelverteidigung in der Marken-WM.

Loeb ist erleichtert

"Das war mit Abstand die schwerste Asphalt-Rallye meines Lebens. Bei diesen sehr schwierigen Bedingungen reichte ein Bruchteil einer Sekunde für einen Fehler. Ich bin froh, hier gut durchgekommen zu sein", sagte Loeb bei der Zielankunft in der Kleinstadt Sligo. "Wir liegen in der Weltmeisterschaft wieder vorne und können nun etwas sorgenfreier und mit weniger Druck zum Finale reisen."

Latvala erstmals auf dem Podest

Grönholm wird durch den Ausfall trotz seiner 30 Gesamtsiege ohne einen Erfolg auf Asphalt in die Rallye-Rente gehen. Sollte sich Loeb beim WM-Finale schlechter als auf dem fünften Rang platzieren, könnte der 39 Jahre alte Grönholm seinen Karrierenabschied immerhin mit dem dritten WM-Titel nach 2000 und 2002 krönen. Der 22-jährige Finne Jari-Matti Latvala erreichte im privat eingesetzten Ford Focus mit dem dritten Rang erstmals einen Podiumsplatz in seiner jungen Karriere.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Rallye 
Spektakuläre Crashs bei Rallye-Rennen

Abflüge und Überschläge: Bei der Rallye ist der Grad zwischen Sieg und Unfall sehr schmal. mehr

Rallye-WM 
Rallye-Autos: klassisch, schön und sehr schnell

Diese Autos sind nicht nur rasant unterwegs, sondern auch absolute Hingucker. mehr



Anzeige
shopping-portal