Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Loeb holt fünften Titel bei der Rallye Monte Carlo

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rallye Monte Carlo  

Loeb holt fünften Titel bei der Rallye Monte Carlo

10.02.2010, 11:28 Uhr | dpa

Sebastien Loeb in seinem Citroen (Foto: imago)Sebastien Loeb in seinem Citroen (Foto: imago) Mit seinem fünften Sieg bei der Rallye Monte Carlo hat Weltmeister Sébastien Loeb den bisherigen Mit-Rekordhalter Walter Röhrl überflügelt und gleich zum Auftakt der WM-Saison seine Ausnahmestellung bewiesen. Von der ersten bis zur letzten Prüfung dominierte der 31 Jahre alte Elsässer mit seinem Citroen C4 den Klassiker an der Côte dAzur und hatte im Ziel im Fürstentum einen Vorsprung von 2:34,4 Minuten auf den 27 Jahre alten Finnen Mikko Hirvonen im Ford Focus heraus. "Es ist immer etwas Besonderes, die Monte zu gewinnen. Aber dieser Sieg ist ein ganz besonderer, auch wenn er nicht mein schwerster war", sagte der viermalige Champion nach seinem Triumph.

Saison 2008 Ergebnisse im Überblick
Foto-Shows Spektakuläre Bilder von der Rallye-Weltmeisterschaft

Alleiniger Rekordhalter

Loeb setzte sich in der Rekordliste der Monte an die Spitze und hat nun einen Sieg mehr als der Regensburger Röhrl, der zwischen 1980 und 1984 vier Mal triumphierte. Auch der Italiener Sandro Munari und der Finne Tomi Mäkinen schafften vier Siege.

Hirvonen mit selbst gewähltem Nichtangriffspakt

Auf den 19 Prüfungen konnte keiner mit Loeb mithalten. Der letztjährige WM-Dritte Hirvonen hielt sich auch am Finaltag der ältesten Rallye der Welt an seinen selbst gewählten Nichtangriffspakt auf den Führenden und fuhr auf Sicherung seines zweiten Platz. "Unter diesen Bedingungen war dies das Beste, was wir erreichen konnten, und damit bin ich sehr zufrieden", meinte Hirvonen nach seiner bisher besten Monte-Platzierung.

Aktivposten Atkinson und Duval

Bei der eher langweiligen 76. Auflage sorgten wenigstens der Australier Chris Atkinson im Subaru Impreza und der Belgier François Duval im privat eingesetzten Ford Focus beim Kampf um den dritten Platz für etwas Spannung. Auf den letzten Metern der Abschlussprüfung auf einem Teil des monegassischen Formel-1-Kurses rettete Atkinson seinen dritten Rang um 1,1 Sekunden vor Duval.

Nächstes Jahr keine Rallye Monte Carlo

Mit einem Achtungserfolg startete der WM-Aufsteiger Suzuki in seine erste komplette Saison. Der Schwede Per-Gunnar Andersson, der im Suzuki Swift 2004 und 2007 zweimal die Junior-WM gewonnen hatte, holte als Achter mit einem Rückstand von 11:19,5 Minuten auf Loeb mit dem bislang besten WM-Resultat für Suzuki die ersten zwei Punkte in der Marken-Wertung für die Japaner und seinen ersten Punkt im Fahrer-Championat. Im nächsten Jahr muss die Monte ebenso wie die Rallye Deutschland nach dem neuen Rotationssystem in der WM-Saison pausieren.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Rallye 
Spektakuläre Crashs bei Rallye-Rennen

Abflüge und Überschläge: Bei der Rallye ist der Grad zwischen Sieg und Unfall sehr schmal. mehr

Rallye-WM 
Rallye-Autos: klassisch, schön und sehr schnell

Diese Autos sind nicht nur rasant unterwegs, sondern auch absolute Hingucker. mehr



Anzeige
shopping-portal