Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Rallye-WM: Sébastien Loeb feiert dritten Mexiko-Erfolg in Serie

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rallye - Mexiko  

Loeb feiert dritten Mexiko-Erfolg in Serie

10.02.2010, 11:32 Uhr | sid

Sebastien Loeb in seinem Citroen C4 (Foto: dpa)Sebastien Loeb in seinem Citroen C4 (Foto: dpa) Mit seinem 38. Sieg hat sich der Franzose Sébastien Loeb beim dritten Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaf eindrucksvoll im Titelkampf zurückgemeldet. Der viermalige Weltmeister feierte seinen dritten Mexiko-Erfolg in Serie. Auch auf der Hochebene bei Leon ließ der Titelverteidiger im Citroen C4 der Konkurrenz keine Chance: Loeb fuhr einen komfortablen Vorsprung von 1:06,1 Minuten auf den australischen Subaru-Piloten Chris Atkinson heraus. Der Finne Mikko Hirvonen verteidigte im Ford Focus WRC die WM-Gesamtführung mit 21 Punkten vor Weltmeister Loeb (20) und seinem Teamkollegen Jari-Matti Latvala (Finnland/16). In der Markenwertung blieb der dreifache Titelgewinner Ford mit 37 Punkten vorn.

Im Überblick Termine und Ergebnisse der Rallye-WM
Foto-Shows Spektakuläre Bilder von der Rallye-Weltmeisterschaft

Motorwechsel vor dem Start

"Wir hatten eine gute Führung. Deswegen bin ich auch kein Risiko eingegangen", sagte der fünffache Deutschland- und Monte-Carlo-Sieger Loeb. "Ich bin froh, dass wir durchgekommen sind und unser alter Motor auch gehalten hat", ergänzte der Rekordmann. Sein Citroen-Team musste vor dem Start nach einem Motorwechsel wieder das Original-Aggregat einbauen, sonst wäre Loeb mit einer Zeitstrafe von fünf Minuten belastet und chancenlos gewesen.



Defekter Turbolader wirft Latvala zurück

Mexiko jedoch brachte für Ford nicht die erhoffte Ausbeute. Der bis zur Rallye-Mitte führende Jari-Matti Latvala, mit 22 Jahren nach seinem ersten Triumph in Schweden jüngster WM-Sieger, wurde durch einen defekten Turbolader am Samstagabend gebremst und fiel vom zweiten auf den dritten Platz zurück. Wegen eines Reifenwechsels musste sich Hirvonen am Samstagmorgen aus dem Spitzenkampf abmelden und wurde am Ende Vierter. WM-Aufsteiger Suzuki trat schon am Freitagabend nach den Motorschäden an beiden SX4 vorzeitig die Heimreise an.

Gelungener Saisonstart für Burkart und Kölbach

Mit dem 13. Gesamtrang (Rückstand: 31:26,7 Minuten) und fünf Punkten in der Junior-WM für ihren vierten Platz in dieser Division feierten die Deutschen Aaron Burkart und Michael Kölbach mit ihrem privaten Citroen C2 einen gelungenen Saisonstart. "Mit dem Ergebnis bin ich sehr zufrieden. Es war eine harte Rallye", sagte der 25-jährige Burkart, Student für Wirtschaftingenieurwesen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Rallye 
Spektakuläre Crashs bei Rallye-Rennen

Abflüge und Überschläge: Bei der Rallye ist der Grad zwischen Sieg und Unfall sehr schmal. mehr

Rallye-WM 
Rallye-Autos: klassisch, schön und sehr schnell

Diese Autos sind nicht nur rasant unterwegs, sondern auch absolute Hingucker. mehr



Anzeige
shopping-portal