Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Motorrad-WM: Bradl will in der MotoGP-Klasse starten

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorrad-WM  

Bradl will in der MotoGP-Klasse starten

18.06.2008, 17:41 Uhr | sid

Ziel MotoGP-Klasse: Stefan Bradl (Foto: imago)Ziel MotoGP-Klasse: Stefan Bradl (Foto: imago) Stefan Bradl will in absehbarer Zeit den Sprung in die höchste Motorrad-Rennklasse MotoGP schaffen. Aktuell belegt der Aprilia-Pilot den dritten Rang in der WM-Gesamtwertung der 125-ccm-Klasse. "Realistisch denke ich, dass ich 2011 in der MotoGP fahren kann", sagte der 18-Jährige in Hamburg. "Das ist die Formel 1 auf zwei Rädern. Dort spielt die Musik", so Bradl weiter. Zuvor möchte er in der 250er-Klasse an den Start gehen und sich dort durchsetzen.

Barcelona Platz vier für Stefan Bradl

Foto-Shows Faszinierende Bilder von Motorrad-WM

Ergebnisse Großer Preis von Spanien, 125 ccm
Ergebnisse Großer Preis von Spanien, 250 ccm
Ergebnisse Großer Preis von Spanien, MotoGP

Trotz guter Saison noch Luft nach oben

Der Sohn von Helmut Bradl, Vizeweltmeister der 250-ccm-Klasse von 1991, ist von seiner derzeitigen Platzierung in der Gesamtwertung selbst überrascht: "Ich hätte nicht gedacht, zur Halbzeit der Saison Dritter zu sein. Aber ich habe mich im Team sehr gut eingefunden, und die Saison ist bislang überaus positiv verlaufen." Dennoch sieht er noch Luft nach oben. "Die Probleme, die wir in Mugello und Barcelona hatten, konnte ich fahrerisch ausmerzen. Wenn das Motorrad noch einen Tick besser wird, kann ich vielleicht auch um Siege mitfahren", sagte Bradl, dessen beste Rennplatzierung der dritte Rang beim Auftakt-Grand-Prix in Katar war.

Rennkalender 2008 Termine und Ergebnisse

Bradl will immer in die Top Fünf fahren

Hoffnungen auf den WM-Sieg hegt Bradl nicht: "Ich möchte jedes Rennen unter den Top Fünf beenden. Die Gesamtwertung habe ich nicht im Blick, dafür ist es zu früh." Für den traditionsreichen Grand Prix im niederländischen Assen am 28. Juni sieht er seine Chancen nicht besser oder schlechter als bei jedem anderen Rennen auch. "Trotzdem ist es besonders schön, vor deutschem Publikum zu fahren, das in Assen immer zahlreich vertreten ist", sagte Bradl.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal