Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Mercedes dominiert in Nürnberg - Spengler holt Pole

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DTM  

Mercedes dominiert in Nürnberg - Spengler holt Pole

12.02.2010, 23:18 Uhr | dpa

Der Kanadier Bruno Spengler fährt in Nürnberg allen davon. (Foto: imago)Der Kanadier Bruno Spengler fährt in Nürnberg allen davon. (Foto: imago) Mercedes hat das Zeittraining für den fünften von elf Saisonläufen im Deutschen Tourenwagen Masters dominiert. Die Pole Position sicherte sich auf dem Norisring in Nürnberg der dort schon in den vergangenen beiden Jahren erfolgreiche Bruno Spengler.

Der Kanadier fuhr in 47,785 Sekunden die schnellste Runde des Nachmittags. Platz zwei und drei belegten Spenglers britischen Mercedes-Kollegen Jamie Green und Paul di Resta. Enttäuschend verlief das Training für Audi. Beim "Heimspiel" der Ingolstädter startet der in der Gesamtwertung führende Timo Scheider (Altach) als bester Audi- Pilot nur als Vierter in das Rennen.

Rennkalender Alle DTM-Termine 2008
Ralf Schumacher Er hat schon den Silberblick

Haug rundum zufrieden

Auf die Zeit von Spengler, mit der der 24-Jährige die schnellste in der DTM bisher auf dem nur 2,3 Kilometer langen Stadtkurs gefahrene Qualifying-Runde markierte, hatte Schneider schon 0,243 Sekunden Rückstand. "Ich bin mit meiner Runde relativ zufrieden, mit der Startposition nicht ganz so. Aber wir werden im Rennen noch einmal Gas geben", sagte Schneider. Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug, dessen Team in Nürnberg seit 2003 unbesiegt ist, war hingegen rundum zufrieden: "Das macht uns sehr glücklich, weil das ein sehr prestigeträchtiges Rennen ist. Das ist mehr als ich erhofft habe."

Zum Durchklicken Ralf Schumachers Karriere in Bildern
Foto-Datenbank Bilder von der DTM

Schumacher ist happy

Gut genutzt zu haben scheint die sechswöchige Rennpause DTM-Neuling Ralf Schumacher. Der Kerpener geht mit seinem Vorjahres-Mercedes von Position elf ins Rennen und sicherte sich damit seinen bisher besten Platz in der Startaufstellung. In den bisherigen Qualifyings hatte der 32-Jährige einen 15. und drei 13. Ränge erreicht. Schumacher: "Ich bin in erster Linie ganz happy. Das Team hat Super-Arbeit geleistet, mich dahin zu hieven, wo ich jetzt bin. Aber ich habe mich schon schwergetan. Die Strecke ist sehr speziell."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Sommerliche Zehentrenner von Birkenstock, Hilfiger u. v. m.
bei BAUR
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017