Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Kristensen holt die Pole Position

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DTM  

Kristensen holt die Pole Position

12.02.2010, 23:12 Uhr | dpa

Tom Kristensen in seinem Audi (Foto: dpa)Tom Kristensen in seinem Audi (Foto: dpa) Audi-Pilot Tom Kristensen hat sich in einem wegen heftiger Regenfälle verkürzten Qualifikationstraining auf dem Nürburgring die Pole Position für den siebten Saisonlauf im Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) gesichert. Nachdem das turbulente Qualifying 2:43 Minuten vor dem Ende des zweiten von drei vorgesehenen Abschnitten abgebrochen wurde, profitierte der Däne von seiner Rundenbestzeit von 1:38,346 Minuten aus dem ersten Abschnitt.

Dieses Zwischenklassement wurde von der Rennleitung als offizielles Trainingsergebnis für das Rennen am Sonntag gewertet, da laut DTM-Reglement nur ein vollständig gefahrener Trainingsabschnitt wertungsrelevant ist

Sensation bahnt sich an Startet Coulthard nächstes Jahr in der DTM?
Rennkalender Alle DTM-Termine 2008

Rockenfeller rast in die Reifenstapel

Von Platz zwei startet daher kurioserweise Kristensens Markenkollege Mike Rockenfeller (Altnau/+ 0,149 Sekunden), nach dessen heftigem Einschlag in einen Reifenstapel das Zeittraining abgebrochen worden war. Aus der zweiten Startreihe geht in Vorjahressieger Martin Tomczyk (Rosenheim/+ 0,238) ein weiterer Audi- Fahrer sowie Gary Paffett (Großbritannien/+ 0,303) als bester Mercedes-Pilot ins Rennen. Mercedes-Mann Ralf Schumacher, der vor zwei Wochen in Zandvoort noch Trainingsletzter war, beginnt das Rennen auf Position sieben.

Foto-Datenbank Bilder von der DTM

Haug: "Das ist schade für den Sport"

"Das ist schade für den Sport. Das kann eine Vorentscheidung in der Meisterschaft bedeuten", sagte Mercedes-Sportchef Norbert Haug. Haug hatte die Meinung vertreten, dass es das Reglement auch zugelassen hätte, den beim Abbruch aktuellen Stand des zweiten Trainingsabschnitts als Qualifying-Ergebnis zu werten. In diesem Fall wäre Tomczyk Trainingsschnellster gewesen, Mercedes hätte jedoch vier Fahrer unter den ersten sechs Startern gehabt. Audi-Sportchef Wolfgang Ullrich meinte: "Es war eine schwierige Situation. Aber für solche Fälle gibt es ein Reglement."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Neu: NIVEA PURE SKIN Gesichtsreinigungsbürste
jetzt versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Shopping
Jetzt portofrei Weihnachts- geschenke bestellen!
schnell zu JAKO-O.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017