Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Rallye Finnland: Loeb gewinnt die erste Etappe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rallye  

Loeb gewinnt die erste Etappe der Finnland-Rallye

10.02.2010, 11:32 Uhr | dpa

Sébastien Loeb in seinem Citroen C4. (Foto: imago)Sébastien Loeb in seinem Citroen C4. (Foto: imago) Der viermalige Weltmeister Sébastien Loeb hat bei der Finnland-Rallye einen ersten Teilsieg erzielt und die Rivalen in Schach gehalten. Der Franzose fuhr in seinem Citroen C4 einen Vorsprung von 14,4 Sekunden auf den finnischen Titelkontrahenten und WM-Tabellenführer Mikko Hirvonen (Ford Focus) heraus.

Loeb führte von Beginn an auf der ersten von drei Etappen des Schotter-Grand-Prix in Jyväskylä, er gewann zehn von elf Prüfungen.

Finnland Loeb nach Auftakt auf Pferderennbahn in Führung
Foto-Shows Spektakuläre Bilder von der Rallye-Weltmeisterschaft

Noch kein Sieg in Finnland für Loeb

"Ich bin heute immer an die Grenze gegangen. Ich weiß nicht, ob meine Führung morgen noch reicht", sagte Loeb. "Ich hatte einen sehr harten Kampf mit Hirvonen", so Loeb. Trotz seines Rekords von 41 Lauf-Siegen fehlt dem Franzosen noch der Erfolg in der finnischen Rallye-Hochburg. Zweimal wurde er jeweils Zweiter hinter dem einheimischen Rallye-Frührentner Marcus Grönholm. Seit der ersten Austragung 1951 haben erst drei Nicht-Skandinavier den Wettbewerb in Finnland gewonnen.

Hirvonen ist unzufrieden

Loeb hat mit seinem Auftaktsieg beim neunten WM-Lauf den Erfolgsweg eingeschlagen. Sein Rivale, der die WM-Wertung mit drei Punkten anführt, war nicht zufrieden. "Ich kann nicht sagen, dass wir heute einen perfekten Tag hatten, auch wenn es vielleicht so ausgesehen hat", sagte Hirvonen. "Wir haben mehrmals die Balance am Auto geändert, weil wir ständig ein Untersteuern hatten."

Solberg fährt auf den dritten Rang

Sein in der WM drittplatzierter Landsmann und Ford-Teampartner Jari-Matti Latvala musste die erste Etappe seines Heimspiels vorzeitig beenden. Eine Vorderachsaufhängung war gebrochen. Nach mehrmaligem Positionswechsel ging der dritte Rang an den norwegischen Ford-Privatier Henning Solberg.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Rallye 
Spektakuläre Crashs bei Rallye-Rennen

Abflüge und Überschläge: Bei der Rallye ist der Grad zwischen Sieg und Unfall sehr schmal. mehr

Rallye-WM 
Rallye-Autos: klassisch, schön und sehr schnell

Diese Autos sind nicht nur rasant unterwegs, sondern auch absolute Hingucker. mehr



Anzeige
shopping-portal