Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Scheider feiert DTM-Gesamterfolg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorsport - DTM  

Scheider feiert DTM-Gesamterfolg

12.02.2010, 23:09 Uhr | dpa

Riesenjubel bei Timo Scheider (Foto: imago)Riesenjubel bei Timo Scheider (Foto: imago) Nach seinem bisher größten Erfolg fuhr der neue DTM-Champion mit qualmenden Reifen tiefschwarze Freudenringe in den Asphalt und sprang danach ausgelassen auf sein Autodach: Timo Scheider hat am Tag der letzten Dienstfahrt von "Mister DTM" Bernd Schneider seinen ersten Gesamtsieg im Deutschen Tourenwagen Masters gefeiert und Audi das erfolgreichste Motorsport-Jahr der Werksgeschichte beschert.

"Ihr seid die Geilsten", schrie der 29-Jährige nach seinem dritten Rennsieg der Saison auf dem Hockenheimring völlig losgelöst bei der Zieldurchfahrt in den Boxenfunk.

Foto-Datenbank Spektakuläre Bilder von der DTM
Qualifikation Eckström auf der Pole
Spektakel Finale in Hockenheim mit Riesenkulisse

Perfekter Start für Scheider

Dank eines perfekten Startmanövers gewann Scheider beim mit Spannung erwarteten DTM-Finale vor seinem Mercedes-Verfolger Paul di Resta und dessen Markenkollegen Jamie Green (Großbritannien). Damit wehrte Scheider nicht nur den finalen Angriff des schottischen Verfolgers ab, sondern sicherte Audi den vierten wichtigen Motorsport-Erfolg in diesem Jahr.

Rekordchampion Bernd Schneider tritt zurück
Rennkalender Alle DTM-Termine & Ergebnisse 2008

"Der größte Tag in meinem Motorsport-Leben"

Nachdem er begleitet von Böllerschüssen und Feuerfontänen in der Siegerzeit von 59:01,290 Minuten über die Ziellinie gerast war, fiel alle Anspannung der nervenaufreibenden Saison von Scheider ab. "Das ist der größte Tag in meinem Leben im Motorsport. Danke an alle, die auch in schweren Zeiten an mich geglaubt haben", sagte Scheider mit Tränen in den Augen und winkte seinem fünfjährigen Sohn Loris einen Gruß in die Fernsehkamera.

Bernd Schneider fährt sein letztes DTM-Rennen

Einen bewegenden letzten Arbeitstag erlebte der fünfmalige Champion Bernd Schneider, der sein 236. und letztes DTM-Rennen vor der Hockenheim-Rekordkulisse von 165.000 Zuschauern (am Rennwochenende) als Sechster beendete. "Es hat viel Spaß gemacht, vor allem die letzten Runden. Es waren schöne Momente, aber ich hätte gern noch ein besseres Resultat nach Hause gebracht", sagte der 44-jährige Mercedes-Pilot.

Audi-Motorsportchef gerät ins Schwärmen

Sichtlich ergriffen war auch Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich, der sich in diesem Jahr immerhin schon über Siege beim 24-Stunden-Klassiker in Le Mans sowie in der amerikanischen und europäischen Le-Mans-Serie freuen durfte. "Ich bin wahnsinnig stolz auf diese Mannschaft. Timo hat es einfach verdient", schwärmte Ullrich.

Norbert Haug hadert mit Ekströms Mannöver

Sein Mercedes-Rivale Norbert Haug ärgerte sich über ein hartes Manöver des dafür bestraften Audi-Vorjahreschampions Mattias Ekström in der Anfangsphase des Rennens. "Es ist schade, dass Ekström uns schon wieder reingefahren ist. Da hilft auch die Drei-Sekunden-Strafe nichts", schimpfte Haug, fügte jedoch hinzu: "Für Timo freut es mich. Er hat lange gekämpft um den Titel. Er hat es verdient als Fahrer." Auch für seinen eigenen DTM-Vorzeigefahrer, der sich nach einem zwischenzeitlichen 13-Punkte-Rückstand vor dem Finale bis auf zwei Zähler an Scheider herangearbeitet hatte, fand er lobende Worte: "Paul ist ein großes Rennen gefahren."

Testen Sie Ihr Wissen

Start der Schlüssel zum Erfolg

Der Schlüssel zum Sieg war für Scheider ein raffiniertes Start-Manöver, bei dem er im Zusammenspiel mit seinem auf der Pole Position stehenden Marken-Kollegen Ekström di Resta düpierte und sich von Startplatz drei an die Spitze katapultierte. Der schwedische Titelverteidiger Ekström trat beim Erlöschen der Startampel etwas verhaltener aufs Gas, Nutznießer Scheider schoss energisch am Start- Zweiten di Resta vorbei durch die Lücke und hatte freie Bahn. Di Resta konnte zwar noch in der ersten Runde an Ekström vorbeiziehen, kam aber trotz anfangs schnellerer Rundenzeiten nie mehr in Schlagdistanz zu Scheider.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal