Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Motocross: Freestyler Jeremy Lusk stirbt nach Sturz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motocross  

Freestyler Lusk ist tot

12.02.2010, 23:09 Uhr | t-online.de

Der Versuch eines Backflips wurde Jeremy Lusk zum Verhängnis (Foto: imago)Der Versuch eines Backflips wurde Jeremy Lusk zum Verhängnis (Foto: imago) Freestyle-Motocrosser Jeremy Lusk (24) ist am Dienstag in einem Krankenhaus in San José (Costa Rica) an den Folgen eines Sturzes gestorben. Der Amerikaner war am Samstag während eines Wettkampfes beim Versuch eines Backflips gestürzt und hatte sich schwere Kopf- und Rückenmarkverletzungen zugezogen.

Lusk galt als einer der besten Freestyler der Welt. 2008 war seine erfolgreichste Saison, als er bei den X-Games Gold gewann. Zudem holte sich der Kalifornier die Bronzemedaille bei den Weltmeisterschaften in seiner Heimatstadt San Diego.

Deutschlands bester Freestyler Busty Wolter "Ich lebe meinen Traum"

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
„Keine Macht den Flecken“: Siemens Waschmaschinen
ab 599,- € auf OTTO.de
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017