Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Kristensen erobert die Pole

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DTM - Barcelona  

Kristensen erobert die Pole

12.02.2010, 22:12 Uhr | dpa

Tom Kristensen auf dem Circuit de Catalunya (Foto: imago)Tom Kristensen auf dem Circuit de Catalunya (Foto: imago) Routinier Tom Kristensen hat die Jungen in der Qualifikation zum achten Lauf der Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) noch einmal hinter sich gelassen. Der 42 Jahre alte Däne, der nach der Saison seine DTM-Karriere beendet, eroberte in Barcelona zum zweiten Mal in diesem Jahr die Pole Position.

Am Ende lag der achtmalige Le-Mans-Sieger in seinem Audi nur um 64 Tausendstelsekunden vor dem Schotten Paul di Resta im Mercedes, Rang drei belegte Martin Tomczyk (Audi). Der Mercedes-Pilot Bruno Spengler wurde nachträglich wegen zu wenig Kraftstoff in seiner C-Klasse vom vierten auf den achten Platz zurückversetzt.

Brands Hatch Scheider baut Führung aus

DTM-Rennkalender 2009 Termine und Ergebnisse
Foto-Datenbank Spektakuläre Bilder von der DTM

Trotz Führung unzufrieden

"Ich habe alles gut umgesetzt. Das Auto ist richtig gut", sagte Kristensen. Die Pole Position löste bei ihm dennoch keine Euphorie aus. Er hatte zuletzt nach mehreren Zwischenfällen auf der Strecke betont, nur noch wenig Lust auf die DTM zu verspüren: "Meine Saison ist nicht gut gelaufen, obwohl ich den Speed habe."

Scheider rückt vor

Titelverteidiger und Spitzenreiter Timo Scheider landete im Audi auf Platz sechs hinter dem Gesamtdritten Gary Paffett im Mercedes. Der DTM-Zweite Mattias Ekström wurde im Audi Siebter. Alle drei rücke jedoch wegen der Bestrafung Spenglers einen Rang vor.

Paffett: "Wir haben Fehler gemacht"

"Heute war es extrem eng. Platz sechs ist kein Superplatz. Mit Gary vor mir und Mattias hinter mir habe ich aber alle Leute um mich herum, die für die Meisterschaft brauche", sagte Scheider. Er war erleichtert, dass Paffett ebenfalls nicht den Sprung ins Finale geschafft hatte. Der Brite und sein Team hatten sich zu sicher gefühlt und mussten am Ende tatenlos ansehen, wie Paffett noch aus den Top Four verdrängt wurde: "Wir haben Fehler gemacht", sagte er. Vor dem achten von zehn Saisonläufen rangiert Scheider mit 43 Punkten vor dem Schweden Ekström (38) und Paffett (34).

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Straßenlaterne rettet Leben 
Junge Frau hat das Glück ihres Lebens

An einer Kreuzung stoßen zwei Autos zusammen. Ein Peugeot verliert die Kontrolle, rast auf den Bürgersteig zu. Eine Straßenlaterne rettet einer jungen Passantin das Leben. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal