Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport > Rallye Dakar >

Rallye Dakar: KTM ist voll präsent

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rallye Dakar  

Von wegen Rückzug: KTM ist voll präsent

10.02.2010, 07:05 Uhr | Motorsport-Total.com

Marc Coma will seinen Titel bei der Rallye Dakar verteidigen (Foto: dpa)Marc Coma will seinen Titel bei der Rallye Dakar verteidigen (Foto: dpa) KTM hat zwar - aufgrund von Unstimmigkeiten in Sachen Reglement - sein Werksteam von der Dakar Rallye zurückgezogen. Das bedeutet aber nicht, dass der Seriensieger aus Österreich bei dem Wüstenklassiker nicht vertreten sein wird. Im Gegenteil: Über die Hälfte des Motorradfeldes setzt auf KTM-Maschinen.

Gleich eine ganze Armada von Privatfahrern wird mit den Maschinen aus Österreich an den Start gehen. Die Privatteams bekommen weiter volle Unterstützung vom offiziellen KTM-Servicetruck. Prominenteste Teilnehmer, die auf KTMs durch die Wüste rasen werden, sind die Dakar-Sieger Marc Coma und Cyril Despres.

Rallye Dakar Sainz fiebert Wüstenspektakel entgegen
Dakar-Vorschau VW peilt Titelverteidigung an
Fotoshow Das sind die Top-Favoriten

KTM fühlt sich bestätigt

"KTM hat den Rallyesport so geprägt wie kein anderes Unternehmen", sagt KTM-Boss Stefan Pierer. "Design und Konstruktion der KTM 690 Rally passt perfekt zu unserer "Ready-to-Race"-Philosophie. Die Tatsache, dass so viele Spitzenfahrer und Privatiers weiter auf ihre KTMs und auf unseren Service vertrauen, bestätigt uns."

Dirk von Zitzewitz "Man merkt, wie unbedeutend man ist"
Fotoshow Spektakuläre Bilder von der Dakar

Werksteams zurückgezogen

Die Organisatoren der Dakar wollten in diesem Jahr eigentlich nur Motorräder bis 450 ccm zulassen, um - wie es offiziell heißt - die Sicherheit zu erhöhen. Seriensieger KTM, in den vergangenen Jahren achtmal in Folge erfolgreich, sah das natürlich andres. Die Dakar wolle die "Dominanz von KTM zerstören", sagten die Österreicher und zogen ihre Werksteams komplett zurück. Die Dakar-Veranstalter lenkten dann doch noch ein. Auch die 690 ccm KTM-Maschinen sind nun erlaubt - allerdings nur gedrosselt. Somit können zumindest die Privatfahrer an den Start gehen.

Rallye Dakar 2010 Die Etappen im Überblick
Dakar-Geschichte So fing alles an
Fotoserie So gefährlich ist die Dakar

"Wir wollen gewinnen!"

"Sie mögen vielleicht in der Lage sein, den Lufteinlass unserer KTM-690-Rallyemotoren mit leistungsmindernden Restriktoren zu beschränken", sagt Titelverteidiger Coma. "Aber die können nicht unsere Erfahrung, unsere Professionalität und unsere Motivation beschränken. Wir wollen gewinnen!"

Im Überblick Dakar-Sieger Autos
Im Überblick Dakar-Sieger Motorräder
Im Überblick Dakar-Sieger Trucks

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal