Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport > Rallye Dakar >

Rallye Dakar: Startschuss für das härteste Rennen der Welt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rallye Dakar  

Startschuss für die härteste Rallye der Welt

10.02.2010, 07:05 Uhr | dpa

Spektakulär: Robby Gordon springt mit seinem Hummer über die Startrampe (Foto: Reuters)Spektakulär: Robby Gordon springt mit seinem Hummer über die Startrampe (Foto: Reuters) In der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires hat die 32. Rallye Dakar begonnen. Es ist bereits das zweite Mal, dass die härteste Rallye der Welt in Südamerika ausgetragen wird. Die nach offiziellen Angaben insgesamt 362 Fahrer starteten am Obelisken im Zentrum der Millionenmetropole auf der berühmten Avenida 9 de Julio.

Als erster ging der argentinische Quadfahrer Alejandro Patronelli unter dem Beifall Zehntausender von Zuschauern mit der Startnummer 277 auf die 9000 Kilometer lange Strecke durch Argentinien und Chile. Das Ziel liegt am 16. Januar wieder in Buenos Aires.

Rallye Dakar 2011 Rückkehr nach Afrika?
Fotoshow Spektakuläre Bilder von der Dakar
Fotoshow Das sind die Top-Favoriten

Im Video


Schon der erste Ausfall bei den Motorrädern

Die erste, 317 Kilometer lange Tagesstrecke in die Stadt Colón enthielt noch keine Wertungsteile. Die Fahrer mussten das Ziel nur bis zum Abend erreichen. Ein Motorrad schaffte es nicht: Das Fahrzeug des Argentiniers Javier Pizzolito fing aus ungeklärtem Grund Feuer und brannte völlig aus. Die erste Rennetappe führt heute von Colón aus ins 684 Kilometer entfernte Córdoba gehen. Insgesamt sind 151 Motorräder, 25 Quads, 52 Lastwagen und 134 Autos für den Start zugelassen. Bei den Autos gilt das Volkswagen-Team mit gleich fünf Race Touaregs als großer Favorit. Wie im vergangenen Jahr, als VW erstmals die Dakar gewann, gingen gleich fünf Race Touaregs mit 300 PS starken Dieselmotoren an den Start. "Wir waren noch nie mit einem so starken Team bei einer Dakar", sagte der VW-Motorsport-Chef Kris Nissen.

Rallye Dakar 2010 Der Kurs im Überblick
Rallye Dakar 2010 Die Etappen im Überblick

Zu hart für Formel-1-Piloten

Für Dirk von Zitzewitz, als VW-Co-Pilot des Südafrikaners Giniel de Villiers Vorjahressieger der Dakar, ist der härteste Gegner auch diesmal wieder die Rennstrecke selbst. "Es gibt so vieles, was sich nicht planen lässt, dass der Ausgang völlig ungewiss ist. Jeder kann gewinnen", sagte der 41-Jährige. Starke Gegner seien die Konkurrenten auf BMW und Hummer. Der frühere Formel-1-Pilot Hans-Joachim Stuck, der als VW-Motorsportrepräsentant in Buenos Aires dabei war, bekannte nach einer Testfahrt mit dem brasilianischen VW-Piloten Mauricio Neves: "Ich war zu Tode erschrocken. Kein Formel-1-Fahrer wäre in der Lage, eine Rallye Dakar zu fahren."

Dakar-Geschichte So fing alles an
Fotoserie So gefährlich ist die Dakar

Im Überblick Dakar-Sieger Autos
Im Überblick Dakar-Sieger Motorräder
Im Überblick Dakar-Sieger Trucks

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal