Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport > Rallye Dakar >

Favorit Al-Attiyah setzt sich an die Spitze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rallye Dakar - 2. Etappe  

Favorit Al-Attiyah setzt sich an die Spitze

10.02.2010, 07:05 Uhr | sid, dpa

Nasser Al-Attiyah in seinem VW-Touareg. (Foto: dpa)Nasser Al-Attiyah in seinem VW-Touareg. (Foto: dpa) Nasser Al-Attiyah hat mit seinem Berliner Navigator Timo Gottschalk im VW Touareg die Führung bei der Rallye Dakar übernommen. Auf der 355 Kilometer langen zweiten Prüfung zwischen Cordoba und La Rioja fuhr der VW-Neuzugang aus Katar in 4:01:55 Stunden zur Bestzeit und an die Spitze. Mit 1:08 Minuten Rückstand folgte der Franzose Guerlain Chicherit im BMW X3 des hessischen X-raid-Teams.

Das Duo liegt nun 1:19 Minuten vor dem Spanier Carlos Sainz und 2:30 Minuten vor dem französischen Rekordsieger Stéphane Peterhansel im BMW X3. Vorjahressieger Dirk von Zitzewitz und sein südafrikanischer VW-Pilot Giniel de Villiers liegen mit einem Rückstand von 7:17 Minuten auf Rang sechs.

Im Video

Tragisch Schultis gibt nach tödlichem Unfall auf
1. Etappe Nani Roma schlägt die VW-Armada
Al-Attiyah-Kolumne "Fahre hier, um zu gewinnen"

Roma überschlägt sich zweimal

X-Raid-Fahrer Joan Roma (Spanien), der die erste Etappe gewonnen hatte, verspielte seine Führung schon zwei Kilometer nach dem Start der Wertungsprüfung. Der frühere Motorrad-Sieger überschlug sich zweimal mit seinem BMW, konnte nach rund einer Viertelstunde aber weiterfahren. Am Ende der Tagesetappe hatte er 15:13 Minuten Rückstand auf Al-Attiyah.

Dakar zurück nach Afrika? Chancen stehen 50:50
Rallye Dakar Startschuss bei der härtesten Rallye der Welt

t-online.de Shop Tolle LCD- und Plasma-Fernseher

Strafe für Coma - Fretigne gewinnt Etappe

Nach dem knappen Sieg bei der Auftaktetappe mit drei Sekunden Vorsprung genügte dem Franzosen David Casteu (Sherco) bei den Motorradfahrern Rang zwei (0:43 Minuten zurück) hinter Landsmann David Fretigne (Yamaha), um die Führung zu behaupten. Durch Platz drei in der Tageswertung (1:08) schob sich Titelverteidiger Marc Coma (Spanien/KTM) im Gesamtklassement zunächst mit 37 Sekunden Rückstand auf Rang zwei vor, den er durch eine Zeistrafe von 22 Minuten wegen überhöhter Geschwindigkeit innerhalb eines Dorfes aber nachträglich wieder verlor. Neuer Zweiter ist dadurch Despres (2:10).

Im Überblick Dakar-Sieger Autos
Im Überblick Dakar-Sieger Motorräder
Im Überblick Dakar-Sieger Trucks

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Was dieser Arzt gleich macht ist einfach unglaublich

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal