Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Räikkönen zahlt bei Rallye Schweden Lehrgeld

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Durchwachsener Start für Räikkönen

| dpa

Kimi Räikkönen in seinem Citroen in verschneiten schwedischen Wäldern. (Foto: dpa)Kimi Räikkönen in seinem Citroen in verschneiten schwedischen Wäldern. (Foto: dpa) Mikko Hirvonen hat den ersten Rallye-WM-Lauf der Saison in Schweden gewonnen. Der 29-jährige Finne siegte im Ford Focus vor dem sechsfachen französischen Rekord-Weltmeister Sébastien Loeb im Citroën C4. Hirvonens Landsmann und Ford-Teamkollege Jari-Matti Latvala erreichte den dritten Platz.

Der frühere Formel-1-Weltmeister Kimi Räikkönen holte bei seiner ersten Rallye-WM als offizieller Citroën-Werkspilot trotz einiger Fahrfehler und Rang dreißig die ersten vier Punkte für das französische Team in der Hersteller-WM.

Rallye-WM Termine und Ergebnisse 2010
Foto-Shows Spektakuläre Bilder von der Rallye-Weltmeisterschaft

"Ich lerne mit jedem Kilometer"

Räikkönen war nach seinem Debüt als Rallye-Fahrer aber dennoch zufrieden. "Ich bin glücklich, ins Ziel gekommen zu sein", sagte der Iceman und analysierte: "Das war alles andere als ein einfacher Start in die Rallye-WM. Ich mache noch viele Fehler und lerne mit jedem Kilometer." Auch bei der nächsten Rallye vom 3. bis 7. März in Mexiko erwartet Räikkönen Neuland. "Dort wird es nicht einfacher, denn ich bin mit meinem Auto bisher noch nicht auf Schotter gefahren", sagte er.

Loeb gibt sich selbstkritisch

Räikkönen hatte bei der nur 1,9 Kilometer langen ersten Spezialprüfung auf Eis als Achter überrascht, war am Freitag aber eine Schneewand gefahren und hatte 25 Minuten verloren. So relativiert sich sein Gesamtrückstand von 38:37 Minuten. Hirvonen sprach nach seinem Sieg dagegen von einem "fantastischen Auftakt". Loeb, der in den letzten sechs Jahren jeweils den Titel gewonnen hatte, war dagegen selbstkritisch. "Ich habe einen Fehler bei der Reifenwahl gemacht und Mikko ist eine perfekte Rallye gefahren. Deshalb kann ich mit Platz zwei leben", sagte er. Auf Rang 33 beendete als bester Deutscher Hermann Gassner junior aus Surheim (47:14,3) die erste WM-Rallye des Jahres.

  • Mehr zu den Themen:
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Rallye 
Spektakuläre Crashs bei Rallye-Rennen

Abflüge und Überschläge: Bei der Rallye ist der Grad zwischen Sieg und Unfall sehr schmal. mehr

Rallye-WM 
Rallye-Autos: klassisch, schön und sehr schnell

Diese Autos sind nicht nur rasant unterwegs, sondern auch absolute Hingucker. mehr



Anzeige
shopping-portal