Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Kimi Räikkönen freut sich über seinen Aufwärtstrend in der Rallye-WM

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorsport - Rallye-WM  

Räikkönen: "Es geht in die richtige Richtung"

27.04.2010, 15:02 Uhr | motorsport-total.com, Motorsport-Total.com

Kimi Räikkönen freut sich über seinen Aufwärtstrend in der Rallye-WM. Kimi Räikkönen freut sich über seinen Aufwärtstrend in der Rallye-WM. (Foto: imago)

Kimi Räikkönen freut sich über seinen Aufwärtstrend in der Rallye-WM. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Kimi Räikkönen konnte in der Türkei mit Platz fünf erneut WM-Punkte sammeln. Für seine Leistungen erntete der Finne von allen Seiten Lob. Und, wie er selbst sagt, fühlt er sich mit jedem Kilometer in der Rallye-WM wohler. Nun aber legt der 30-Jährige eine längere Pause ein. Den WM-Lauf in Neuseeland in knapp zwei Wochen wird der ehemalige Formel-1-Weltmeister aus finanziellen Gründen auslassen. Sein nächster Auftritt ist also erst bei der Portugal-Rallye am 30. Mai.

Schon bei zwei Schotter-Events in die Punkte gefahren

Genug Zeit, um noch einmal einen Rückblick auf den vergangenen Läufe zu werfen. In der Türkei gelang Räikkönen das bisher beste Resultat in seiner noch kurzen Rallyekarriere. Als einer der wenigen Piloten blieb er von gröberen Problemen verschont. Besonders hervorzuheben bei Räikkönens Leistungen ist, dass er erst zum dritten Mal in seinem Citroën C4 WRC einen WM-Lauf auf Schotter bestritt. Trotzdem fuhr er bei zwei von drei der bisherigen Schotter-Events in die Punkte.

"Wir haben nicht viel anders gemacht"

"Das beweist, dass es in die richtige Richtung geht", sagte der Finne auf "wrc.com". Mit seiner Fahrt in Jordanien, wo er Achter wurde, war der Citroën-Pilot weniger zufrieden. "Der Speed hat nicht gepasst, aber wir sind ins Ziel gekommen." Wieso es in der Türkei dann zu Platz fünf reichte, ist aber auch dem "Iceman" nicht ganz klar: "Wir haben nicht viel anders gemacht."

Räikkönen will mehr Zeit im Auto

Aber es dürfte an der Erfahrung liegen, die er bei den vergangenen Rallyes sammeln konnte. "Es geht darum, mehr Zeit im Auto zu bekommen und den Schrieb anzupassen", weiß Räikkönen. Aber natürlich gibt es auch Strecken, die ihm mehr liegen als andere. "An manchen Orten habe ich mehr Vertrauen in mich als bei anderen. Aber ich bin mir sicher, dass Ergebnisse, wie jenes in der Türkei, mir viel weiterhelfen werden", hofft der 30-Jährige.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Rallye 
Spektakuläre Crashs bei Rallye-Rennen

Abflüge und Überschläge: Bei der Rallye ist der Grad zwischen Sieg und Unfall sehr schmal. mehr

Rallye-WM 
Rallye-Autos: klassisch, schön und sehr schnell

Diese Autos sind nicht nur rasant unterwegs, sondern auch absolute Hingucker. mehr



Anzeige
shopping-portal