Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Kimi Räikkönen: Wahrscheinlich nie mehr Formel 1

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Räikkönen: Wahrscheinlich nie mehr Formel 1

23.08.2010, 12:13 Uhr | motorsport-total.com, Motorsport-Total.com

Kimi Räikkönen: Wahrscheinlich nie mehr Formel 1. Kimi Räikkönen hat mit der Formel 1 wohl endgültig abgeschlossen. (Foto: imago)

Kimi Räikkönen hat mit der Formel 1 wohl endgültig abgeschlossen. (Foto: imago)

Die Gerüchte um Kimi Räikkönen und ein mögliches Comeback in der Formel 1 wollen einfach nicht abreißen, auch wenn der Champion von 2007 bislang keine großen Rückehrpläne geschmiedet hat - im Gegenteil. Der Finne fühlt sich in der Rallye-WM sehr wohl und erteilt der Formel 1 gegenüber der "L'Équipe" eine vorsichtige Absage: "Man weiß es nie, aber ich werde vielleicht niemals mehr in die Formel 1 zurückkehren."

Kritiker, die dem Finnen 2008 und 2009 vorgeworfen hatten, nicht mehr mit voller Leidenschaft zu fahren und ihm eine gewisse Formel-1-Müdigkeit attestiert hatten, dürften sich nun weiter bestätigt fühlen. Räikkönen hat allerdings gute Gründe, nicht mehr aktiv im Grand-Prix-Sport aufzutreten: "Dort war ich viele Jahre lang und habe tolle Erinnerungen. Ich habe eine Meisterschaft gewonnen, das war ein Wunsch, den ich immer hatte."

Le Mans ein weiterer Traum

"Jetzt haben sich die Zeiten allerdings geändert. Nun fahre ich Rallyes und es gibt noch so viele andere Dinge im Leben neben der Formel 1", erklärte der für seine Verschlossenheit bekannte Finne, der bei der Deutschland-Rallye einen starken siebten Platz belegte. Neben kühnen Ausritten auf Kies und Schotter hat Räikkönen allerdings noch eine andere Idee, wie er sich seinen Lebensunterhalt verdienen könnte: Die 24 Stunden von Le Mans.

Nicht wenige Formel-1-Piloten sind auch bei den Langstreckenrennen federführend aktiv, und nach Jacques Villeneuve wäre der ehemalige Ferrari-Star der nächste Weltmeister, welcher das berühmteste 24-Stunden-Rennen der Welt beehren würde. Diese Pläne knüpft Räikkönen aber an gewisse Bedingungen: "Das würde ich gerne versuchen, aber dazu müsste ich das richtige Team finden."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video



Anzeige
shopping-portal