Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Schumacher startet in Hockenheim von Platz drei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schumacher startet von Platz drei

02.05.2011, 10:37 Uhr | dpa

Schumacher startet in Hockenheim von Platz drei. Ralf Schumacher startet gut in die neue DTM-Saison. (Foto: imago)

Ralf Schumacher startet gut in die neue DTM-Saison. (Foto: imago)

Ralf Schumacher und Mercedes haben in der Qualifikation zum ersten Saisonlauf des Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Der frühere Formel-1-Pilot verpasste auf dem Hockenheimring zwar die zweite Pole Position seiner DTM-Karriere knapp. Nach der drittschnellsten Zeit nimmt er das Rennen aber immerhin aus der zweiten Startreihe auf. Die achte Pole Position seiner Karriere sicherte sich sein Marken-Kollege Bruno Spengler aus Kanada, der sich mit einer Zeit von 1:34,270 Minuten vor dem besten Audi-Piloten Mattias Ekström aus Schweden durchsetzte.

"Die erste Startreihe habe ich selbst etwas verbockt", sagte Schumacher selbstkritisch. "Aber es freut mich, wenn es so klappt und wenn einem zum Start so ein Ergebnis gelingt." Damit hat der 35-Jährige schon beim Auftakt in Nordbaden die Chance, mit einem Podestplatz sein selbst erklärtes Saisonziel zu erreichen. "Es war ein langer Winter. Ich habe mir viel anhören müssen", sagte Schumacher mit Blick auf seine bisher wenig erfolgreichen drei Jahre im Tourenwagen. Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug sagte: "Ralf hat seinen Kritikern die Antwort dort gegeben, wo sie am besten ist - auf der Strecke. Einfach hammerstark."

Fünf Audis unter den besten Acht

Audi scheiterte nach der Schmach der Vorsaison mit dem Versuch, schon in der ersten Qualifikation Teil eins seiner angekündigten Revanche an Mercedes einzuleiten. 2010 hatte Mercedes mit einem Dreifach-Erfolg in der Gesamtwertung und neun Siegen in elf Rennen die Ingolstädter deklassiert. Ekström war nach seinem Armbruch in der Vorbereitung dennoch zufrieden. "Momentan geht es, kurze Runden zu fahren", sagte der zweifache DTM-Champion angesichts weiter bestehender Schmerzen. "Morgen auf der Distanz heißt es dann: Zähne zusammenbeißen und Gas geben."

Trotz zweier Mercedes C-Klasse in der ersten Reihe haben die Audi A4 aber die Chance, im Rennen über 38 Runden à 4,574 Kilometer (Gesamtdistanz: 173,812 Kilometer) noch nach vorne zu fahren. Denn in Ekström und dem dahinter auf Rang vier startenden zweifachen Meister Timo Scheider sowie Mike Rockenfeller, Martin Tomczyk und Miguel Molina stehen fünf Audis unter den besten acht Fahrzeugen.

Paffett ist nach Fehler Letzter

"Riesig enttäuscht" war dagegen der Vorjahres-Vizemeister Gary Paffett (Mercedes), der bereits im ersten Qualifikationsdurchgang von der Strecke rutschte und vom letzten Platz aus starten muss. "Das war mein Fehler, ich habe falsch runtergeschaltet", sagte der Engländer. Auch Ex-Formel-1-Star David Coulthard startet als 13. aus dem hinteren Feld.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wie wird Ralf Schumacher in der DTM-Saison 2011 abschneiden?
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal