Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

DTM: Ralf Schumacher fährt erstmals aufs Podium

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Schumacher fährt erstmals auf das Podest

02.05.2011, 17:35 Uhr | dpa

DTM: Ralf Schumacher fährt erstmals aufs Podium. Ralf Schumacher freut sich über seinen dritten Platz. (Foto: dpa)

Ralf Schumacher freut sich über seinen dritten Platz. (Foto: dpa)

Ein erfolgreicher Tag für Mercedes und eine Premiere für Ralf Schumacher: Zum Auftakt der DTM-Saison auf dem Hockenheimring landete Bruno Spengler einen Start-Ziel-Sieg. Schumacher fuhr erstmals aufs Podium und belegte Rang drei. Audi-Pilot Mattias Ekström landete auf dem zweiten Platz, sein Teamkollege Timo Scheider kam als vierter ins Ziel.

"Eine sehr coole und souveräne Leistung von Bruno Spengler, ein klasse Sieg", sagte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug. Auch Ralf Schumacher sei eigentlich siegfähig gewesen. Der 35-Jährige habe "ganz verdient" seinen ersten Podestplatz in der DTM erreicht.

Schumacher denkt im Erfolg an seinen Bruder

Der jüngere Bruder von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher bedankte sich bei seinem Team für die aufgebrachte Geduld. "Die hatten es nicht immer einfach. Endlich habe ich den Sprung auf das Podium geschafft." Jetzt habe es schon mal ein Schumacher aufs Podium geschafft. "Der nächste wird bald folgen. Da bin ich mir ganz sicher", sagte Schumacher mit Blick auf die Durststrecke seines Bruders beim Formel-1-Comeback.

Fast hätte Schumacher am Ende sogar noch Ekström überholt, an dessen Auto etwas gebrochen war. "Ich konnte in den letzten vier Runden kaum noch fahren", erklärte Ekström. "Ich bin froh, dass mich Schumacher nicht mehr geholt hat."

Audis Revanche misslingt

Aus der angekündigten Revanche von Audi wurde in jedem Fall nichts. Die Ingolstädter wollten eigentlich schon auf dem nordbadischen Traditionskurs zum Gegenschlag ausholen, nachdem Mercedes in der Gesamtwertung der Vorsaison einen Dreifach-Erfolg gefeiert und neun von elf Rennen gewonnen hatte. "Platz eins wäre mir lieber gewesen als zwei und vier", sagte Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich. "Aber wir waren dabei und kämpfen im nächsten Rennen weiter."

Spengler hat das Zeug zum Champion

Doch beim souveränen Sieg von Spengler Spengler hatten die Audis keine Chance. Der Mercedes-Pilot bewies mit seinem Erfolg, dass er das Zeug hat, den in die Formel 1 gewechselten Schotten Paul di Resta als Champion zu folgen. "Ich bin sehr glücklich und freue mich heute, mit meinem Team zu feiern. Der Anfang der Saison ist schon mal sehr gut, aber es folgen noch viele Rennen und man muss mit beiden Füßen auf dem Boden bleiben“, sagte der Sieger bei "dtm.de".

Abwechslung brachte zudem die Aufholjagd von Vorjahres-Vizemeister Gary Paffett. Der Engländer musste nach einem Schaltfehler im Qualifying vom letzten Platz starten, arbeitete sich Rang um Rang vor und wurde noch Sechster.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
UMFRAGE
Wie wird Ralf Schumacher in der DTM-Saison 2011 abschneiden?
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal