Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Rockenfeller auf Pole - doch dahinter geht die Post ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

DTM in Brands Hatch - Qualifying  

Rockenfeller auf Pole - doch dahinter geht die Post ab

05.09.2011, 13:21 Uhr | dpa, sid, dapd

Rockenfeller auf Pole - doch dahinter geht die Post ab. Mike Rockenfeller in seinem Audi A4 auf dem traditionsreichen Ring von Brands Hatch. (Quelle: imago)

Mike Rockenfeller in seinem Audi A4 auf dem traditionsreichen Ring von Brands Hatch. (Quelle: imago)

Mike Rockenfeller steht beim siebten Lauf zum Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) auf der Pole Position - zum ersten Mal in seiner Karriere. Der Audi-Pilot fuhr in der Qualifikation in Brands Hatch in 42,09 Sekunden die beste Zeit. Auf den Startplätzen zwei und drei folgen der Brite Gary Paffett (42,288) im Mercedes und Rockenfellers Marken-Kollege Martin Tomczyk (42,297).

"Ich freue mich über die Pole, wir sind gut vorbereitet", sagte Rockenfeller: "Am Sonntag wird es aber sehr schwer." Der frühere Formel-1-Pilot Ralf Schumacher, der im Freien Training noch Schnellster gewesen war, kam im Qualifying nicht über Rang sechs hinaus. "Es lief alles wie geplant, nur im letzten Satz ging es nicht. Meine Laune ist gerade nicht gut", sagte der Bruder von Formel-1-Rekordweltmeister Michael Schumacher.

Spenglers Verstoß stößt ihm auf

Noch schlechter lief es für den Gesamtführenden Bruno Spengler. Der Kanadier beendete das Qualifying nach zwischenzeitlicher als Sechster, wurde aber in der Startaufstellung um zwei Plätze zurückversetzt, nachdem er im Freien Training einen nicht gekennzeichneten Reifen verwendet hatte. Außerdem muss Spengler für seinen Regelverstoß eine Geldstrafe in Höhe von 5.000 Euro zahlen.

Sport - Video 
Salto rückwärts auf dem fahrenden Motorrad

Jorian Ponomareff ist der Star unter den "Stunt-Drivern". Video

Tomczyks Kampfansage an Spengler

"Es lief alles wie geplant, nur mit dem letzten Satz ging es nicht. Ich habe schlechte Laune." Das Überholen auf dem 1,929 Kilometer langen Kurs sei "grundsätzlich schwer", sagte er. "Aber morgen soll es regnen, daher ist vieles möglich." In der Gesamtwertung liegt Spengler mit 47 Punkten sieben Zähler vor Tomczyk. "Ich muss in den nächsten Rennen vor ihm ins Ziel kommen, dann kann ich ihn auch noch abfangen", sagte Tomczyk.

Vorjahressieger Scheider startet aus dem Mittelfeld

Einen Rückschlag musste auch der zweimalige DTM-Champion Timo Scheider einstecken. Der Dritte der Gesamtwertung, der 2008 in Brands Hatch von der Pole Position triumphiert hatte, schied in seinem Audi als Zwölfter im zweiten Teil des vierstufigen Qualifiyings ebenso wie Ex-Formel-1-Pilot David Coulthard (Startplatz 16) aus.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal