Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Bradl kann in Malaysia den WM-Titel feiern

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bradl kann in Malaysia den WM-Titel feiern

22.10.2011, 12:16 Uhr | sid

Bradl kann in Malaysia den WM-Titel feiern. Stefan Bradl (vorne) ist auf Titelkurs. (Quelle: dpa)

Stefan Bradl (vorne) ist auf Titelkurs. (Quelle: dpa)

Für Motorrad-Pilot Stefan Bradl scheint der Weg zum WM-Titel frei zu sein. Der Moto2-Spitzenreiter fuhr im Qualifying zum Großen Preis von Malaysia auf den zweiten Platz hinter dem Tagesschnellsten Tom Lüthi (Suter) aus der Schweiz und geht 34 Plätze vor seinem größten Konkurrenten Marc Marquez (Suter) ins Rennen. Der Spanier absolvierte nach einem Trainingssturz nur die zwei Pflichtrunden und landete abgeschlagen auf Rang 36.

"Ich bin mit der zweiten Position sehr glücklich, da es hier sehr wichtig ist, aus der vorderen Startreihe loszufahren. Bei den heißen Bedingungen ist es so, dass man am Anfang noch fit ist und daher auch die meisten Meter machen kann", sagte Bradl.

Bradl könnte vorzeitig den Titel feiern

Marquez, der in der WM-Wertung nur drei Punkte hinter Bradl (Kalex) liegt, hatte auf einem feuchten Streckenteil die Kontrolle über seine Maschine verloren und wurde abgeworfen. Der 18-Jährige erlitt eine leichte Gehirnerschütterung und eine Schulterprellung. Sollte Bradl in Malaysia gewinnen und Marquez schlechter als Platz 13 abschneiden, könnte der 21-Jährige vorzeitig den Titel einfahren. Der zweite deutsche Moto2-Starter Max Neukirchner (MZ) belegte im Qualifying Rang 15.

Rossi nur auf neun

In der 125ccm-Klasse musste sich der WM-Dritte Sandro Cortese aus Berkheim lediglich Spitzenreiter Nicolas Terol und dessen Landsmann Hector Faubel (alle Aprilia) geschlagen geben. Jonas Folger wurde Sechster, Marcel Schrötter belegte den 16. Platz. Der neue Weltmeister Casey Stoner musste sich in der MotoGP seinem Honda-Teamkollegen Dani Pedrosa geschlagen geben. Dritter wurde der dritte Honda-Werksfahrer Andrea Dovizioso. Dessen italienischer Landsmann Valentino Rossi fuhr auch in Malaysia hinterher. Mit seiner Ducati kam der neunmalige Weltmeister nur auf Rang neun.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017