Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport > Rallye Dakar >

Rallye Dakar: Stephane Peterhansel an der Spitze

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Mini-Fahrer ist der Schnellste

03.01.2012, 07:56 Uhr | dpa, sid

Rallye Dakar: Stephane Peterhansel an der Spitze. Stephane Peterhansel ist wieder einmal der Schnellste. (Quelle: imago)

Stephane Peterhansel ist wieder einmal der Schnellste. (Quelle: imago)

Nur einen Tag nach dem Unfalltod des argentinischen Motorradfahrers Jorge Martinez ging die Jagd bei der 33. Rallye Dakar unvermindert weiter. Rekordsieger Stephane Peterhansel wurde dabei seiner Favoritenrolle gerecht und eroberte die Gesamtführung in der Automobil-Wertung.

Den Tagessieg sicherte sich Nasser Al-Attiyah aus Katar in seinem Hummer auf der zweiten Etappe über 777 Kilometer (290 km Wertungsprüfung) von Santa Rosa de la Pampa nach San Rafael in Argentinien. Al-Attiyah benötigte 2:47:18 Stunden für die Strecke.

Peterhansel ist Rekordsieger

Auf den zweiten Platz kam der Franzose Peterhansel im Mini (54 Sekunden Rückstand). Dritter wurde der Amerikaner Robby Gordon (Hummer/2:42 Minuten zurück). Peterhansel hat die Dakar bereits neunmal gewonnen. Sechsmal triumphierte der Franzose bei den Motorrädern, dreimal in der die Automobil-Wertung.

In der Gesamtwertung hat Peterhansel nun einen Vorsprung von 2:28 Minuten auf Gordon. Der Russe Leonid Nowitski (Mini/5:32 Minuten zurück), der überraschend die Auftaktetappe gewonnen hatte, fiel zurück und kam nicht unter die ersten Fünf.

Spanier der Schnellste auf zwei Rädern

Bei den Motorradfahrern sicherte sich der spanische Vorjahressieger Marc Coma den Etappensieg. Der KTM-Pilot fuhr den zweiten Abschnitt in 3:07:21 Stunden und ließ damit den Franzosen und Dauerrivalen Cyril Despres (KTM) und Joan Barreda Bort (Spanien/Husqvarna) hinter sich. Coma kletterte durch den Erfolg auch in der Gesamtwertung auf den ersten Platz vor dem Chilenen Francisco Lopez, der am Neujahrstag die Auftaktetappe gewonnen hatte.

Für die 33. Rallye Dakar hatten sich insgesamt 465 Wettbewerber aus 50 Nationen in die Starterlisten eingetragen. Das Rennen führt im weiteren Verlauf durch Chile und endet nach insgesamt 8500 Kilometern am 15. Januar in der peruanischen Hauptstadt Lima.



Die Route 2012 im Überblick

Etappe

Datum

Von

Nach

Verbindung (km)

Wertung (km)

Gesamt (km)

1

1. Jan.

Mar del Plata (Argentinien)

Santa Rosa de la Pampa

796

60

856

2

2. Jan.

Santa Rosa de la Pampa

San Rafael

486

290

777

3

3. Jan.

San Rafael

San Juan

293

208

501

4

4. Jan.

San Juan

Chilecito

388

326

714

5

5. Jan.

Chilecito

Fiambala

246

177

423

6

6. Jan.

Fiambala

Copiapo (Chile)

394

247

641

7

7. Jan.

Copiapo

Copiapo

154

444

598

8. Jan.

Ruhetag in Copiapo

8

9. Jan.

Copiapo

Antofagasta

209

477

686

9

10. Jan.

Antofagasta

Iquique

9

557

566

10

11. Jan.

Iquique

Arica

317

377

694

11

12. Jan.

Arica

Arequipa (Peru)

120

478

598

12

13. Jan.

Arequipa

Nazca

440

246

686

13

14. Jan.

Nasca

Pisco

76

276

352

14

15. Jan.

Pisco

Lima

254

29

283

Sport 
Best of Rallye Dakar

Über 9500 km und 13 Etappen. Schauen Sie sich die schönsten Bil- der der Dakar 2011 an. Video

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal