Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport > Rallye Dakar >

Rallye Dakar: Al-Attiyah gewinnt 7. Etappe

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Vorjahressieger Nasser Al-Attiyah holt Etappensieg

09.01.2012, 11:39 Uhr | dpa, dapd

Rallye Dakar: Al-Attiyah gewinnt 7. Etappe. Der Tagessieger der siebten Etappe: Nasser Al-Attiyah im Hummer. (Quelle: imago)

Der Tagessieger der siebten Etappe: Nasser Al-Attiyah im Hummer. (Quelle: imago)

Nasser Al-Attiyah hat die siebte Etappe der Rallye Dakar gewonnen. Auf der 419 Kilometer langen Spezialprüfung rund um die chilenische Stadt Copiapo verwies der zuletzt vom Pech verfolgte Hummer-Fahrer aus Katar seinen Teamkollegen Robby Gordon mit 7:30 Minuten Vorsprung auf den zweiten Platz.

Auf Rang drei fuhr der Franzose Stephane Peterhansel im Mini mit 7:53 Minuten Rückstand auf Al-Attiyah.

Altmeister Peterhansel weiter vorn

Peterhansel und sein französischer Co-Pilot Jean Paul Cottret bleiben in der Gesamtwertung mit komfortablen 11:22 Minuten vor dem Polen Krzysztof Holowczyc und seinem belgischen Beifahrer Jean-Marc Fortin, die ebenfalls einen Mini durch Südamerika steuern, an der Spitze. Auf Platz drei rangieren Hummer-Pilot Gordon und sein Beifahrer Johnny Campbell aus den USA, deren Rückstand zur Spitze 13:09 Minuten beträgt.

Die ebenfalls über 419 Kilometer führende Spezialwertung der Motorrad-Asse entschied der Spanier Marc Coma für sich. Der KTM-Pilot erreichte das Ziel in Copiapo nach 3:51,35 Stunden und damit 2:03 Minuten vor dem Franzosen Cyril Despres (KTM). Auf Rang drei fuhr der Portugiese Paulo Goncalves (Husqvarna), der einen Rückstand von 2:49 Minuten auf den Tagessieger aufwies. In der Gesamtwertung liegt Despres allerdings weiter deutlich vorn. Sein Vorspung auf Coma beträgt noch immer 7:48 Minuten. Mit 49:39 Minuten Rückstand bereits weit abgeschlagen folgt der Portugiese Helder Rodrigues (Yamaha) auf Platz drei.

Duell Coma gegen Despres spitzt sich zu

Die ebenfalls über 419 Kilometer führende Spezialwertung der Motorrad-Asse entschied der Spanier Marc Coma für sich. Der KTM-Pilot erreichte das Ziel in Copiapo nach 3:51,35 Stunden und damit 2:03 Minuten vor dem Franzosen Cyril Despres (KTM). Auf Rang drei fuhr der Portugiese Paulo Goncalves (Husqvarna), der einen Rückstand von 2:49 Minuten auf den Tagessieger aufwies. In der Gesamtwertung liegt Despres allerdings weiter deutlich vorn. Sein Vorspung auf Coma beträgt noch immer 7:48 Minuten. Mit 49:39 Minuten Rückstand bereits weit abgeschlagen folgt der Portugiese Helder Rodrigues (Yamaha) auf Platz drei.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017