Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Paffett bei DTM in Brands Hatch auf Pole Position

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Paffett bei DTM in Brands Hatch auf Pole Position

19.05.2012, 17:12 Uhr | dpa

Paffett bei DTM in Brands Hatch auf Pole Position. Mercedes-Pilot Gary Paffett fuhr in der Qualifikation die beste Zeit.

Mercedes-Pilot Gary Paffett fuhr in der Qualifikation die beste Zeit. (Quelle: dpa)

Brands Hatch (dpa) - Mercedes-Pilot Gary Paffett steht beim dritten Saisonlauf des Deutschen Tourenwagen Masters (DTM) in Brands Hatch in England auf der Pole Position.

Der Gesamtführende aus Großbritannien fuhr in der Qualifikation in 41,266 Sekunden die beste Zeit vor seinem Teamkollegen Christian Vietoris aus Gönnersdorf. "Das war Alfred Hitchcock pur", meinte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug nach der Qualifikation. "Jetzt haben wir die Doppel-Pole. Das ist der absolute Hammer."

"Hier ist es so schwierig zu überholen, deshalb ist es ganz wichtig, von ganz vorne zu starten", sagte Paffett, Sieger des Auftaktrennens am Hockenheimring. "Ich bin so zufrieden, so glücklich."

Der Kanadier Bruno Spengler, der vor zwei Wochen auf dem Lausitzring den ersten Sieg für Rückkehrer BMW nach 20 Jahren herausgefahren hatte, startet von Rang drei aus. Bester Audi-Pilot war Mike Rockenfeller (Neuwied) auf Platz vier.

Maßlos enttäuscht war Titelverteidiger Martin Tomczyk aus Rosenheim, der von Platz fünf aus in das Rennen geht. "Es ist richtig beschissen für mich gelaufen. Es ist schade für das Team, definitiv wäre die Pole heute drin gewesen. Ich bin extrem enttäuscht", sagte der BMW-Pilot.

Audi offenbarte auf der mit rund zwei Kilometern kürzesten Strecke des Rennkalenders abermals Probleme, mit der Konkurrenz mitzuhalten. Der zweimalige DTM-Champion Timo Scheider fuhr lediglich auf Platz 15. "Ich habe alles gegeben, alles riskiert und leider auch einen Abflug gehabt. Das ist enttäuschend. Platz 15 - das sieht nicht nach Sonnenschein aus", sagte Scheider. "Wir müssen kontinuierlich arbeiten, wir müssen uns verbessern", meinte Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich.

Schlechter lief es noch für Ralf Schumacher und David Coulthard (beide Mercedes). Die früheren Formel-1-Piloten schieden wie schon vor zwei Wochen am Lausitzring bereits in der ersten Runde der Qualifikation aus. Schumacher geht als 18. ins Rennen, Coulthard gar nur als 20.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal