Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

MotoGP-Qualifikation: Stefan Bradl nach Sturz nur auf Platz Acht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Motorsport  

Bradl startet nur als Achter in Indianapolis

18.08.2013, 08:36 Uhr | dpa

MotoGP-Qualifikation: Stefan Bradl nach Sturz nur auf Platz Acht . Stefan Bradl startet in Indianapolis nur als Achter.

Stefan Bradl startet in Indianapolis nur als Achter. (Quelle: dpa)

Indianapolis (dpa) - Stefan Bradl geht nach einem Sturz im Qualifying nur als Achter in den Motorrad-Grand-Prix von Indianapolis. Der Zahlinger fuhr in der Qualifikation der MotoGP-Klasse in seiner schnellsten Runde 1:39,313 Minuten und war damit über eine Sekunde langsamer als Marc Marquez.

Bradl verbaute sich eine bessere Ausgangsposition durch seinen insgesamt dritten Sturz auf dem Indianapolis Motor Speedway. Derweil durchbrach der spanische WM-Spitzenreiter Marquez mit 1:37,958 Minuten als erster Motorrad-Pilot die Schallmauer von 1:38 Minuten.

Zuvor hatte der ehemalige Moto2-Weltmeister Bradl im freien Training einen Streckenrekord aufgestellt. Der LCR-Honda-Pilot war am Freitag in der Königsklasse 336,5 Kilometer pro Stunde gefahren. Dies ist die höchste Geschwindigkeit, die in Indianapolis mit einem Motorrad erreicht wurde. Beim letzten WM-Rennen vor der vierwöchigen Sommerpause war Bradl in Laguna Seca noch als erster Deutscher in der MotoGP auf die Pole Position gerast und im Rennen Zweiter hinter Marquez geworden.

In der Moto2 fuhren Marcel Schrötter (Pflugdorf) als Achter (1:43,466 Minuten) und der Berkheimer Sandro Cortese (1:43,564 Minuten) als Zehnter in die Top Ten. Für Cortese, Moto3-Weltmeister der vergangenen Saison, war es das zweitbeste Ergebnis dieser Saison. Die schnellste Runde fuhr der Brite Scott Redding in 1:45,636 Minuten.

In der Moto3-Klasse verpasste Jonas Folger ebenfalls die Startreihe eins. Der Oberbayer fuhr 1:48,149 Minuten und wurde Siebter. "Ich habe mich ein bisschen schwergetan. Aber noch nichts verloren, auch wenn es morgen ein langes und schweres Rennen wird", sagte Folger bei Sport 1. Die Pole Position holte sich der um 0,757 Sekunden schnellere Spanier Alex Rins. Florian Alt (Nümbrecht) wurde in 1:49,626 Minuten 25., direkt dahinter kam Philipp Öttl (Ainring/1:49,668 Minuten) ein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal