Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Motorrad: Sandro Cortese plant Start in Silverstone

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Trotz frischer Operation  

Cortese will in Silverstone starten

28.08.2013, 13:24 Uhr | dpa

Motorrad: Sandro Cortese plant Start in Silverstone. Sandro Cortese auf seiner Moto-2-Maschine. (Quelle: imago/Newspix)

Sandro Cortese auf seiner Moto-2-Maschine. (Quelle: Newspix/imago)

Sandro Cortese eisenhart: Nur wenige Tage nach seiner Unterarmoperation peilt der Motorrad-Pilot einen Start beim Grand Prix in Silverstone am kommenden Wochenende an. "Die erste Nacht war richtig schlimm. Da habe ich mich gefragt, ob das wirklich Sinn macht. Aber jetzt sieht die Entwicklung gut aus. Ich werde ich es auf jeden Fall versuchen", sagte Cortese dem Internetportal "speedweek.com".

Der 23-Jährige erholt sich zu Hause von der ersten Operation in seiner 19-jährigen Rennfahrerlaufbahn.

Naht und Narbe schmerzen am meisten

Cortese hatte sich bei einem Sturz beim WM-Rennen der Moto2-Klasse im tschechischen Brünn den rechten Unterarm gebrochen. Er war in der Uniklinik Ulm gut zwei Stunden operiert worden. Der Bruch der Speiche, wenige Zentimeter über dem rechten Handgelenk, war mit zwei Platten fixiert worden.

"Die Beweglichkeit passt wieder, natürlich eingeschränkt. Schritt für Schritt kommt die Kraft wieder. Das einzige was wehtut, ist die Naht und die Narbe", erklärte Cortese. "Ich habe eine gute Schiene bekommen. Ob ich sie beim Fahren auch verwende, weiß ich noch nicht. Es kommt darauf an, wie ich mich am wohlsten fühle."

Keine Erwartungen für das Rennen

Jürgen Lingg, Technischer Direktor im Cortese-Team, hatte seinem Schützling empfohlen, einen Start nicht von vornherein auszuschließen. "Ich habe gesagt: Sandro, wenn du jetzt absagst, ist das vielleicht das Schlimmste, was du machen kannst. Denn dann sitzt du vielleicht am Freitag vor dem TV-Bildschirm, hast keine Schmerzen mehr und musst dir das ganze Elend daheim auf der Couch anschauen", erklärte Lingg.

Cortese, im vergangenen Jahr Weltmeister in der Moto-3-Klasse, sieht das genauso. "Es ist das Sinnvollste, wenn wir sagen: Wir versuchen es. Wenn es klappt, ist es okay. Wenn nicht, haben wir es wenigstens probiert. Ich gehe jetzt ohne Erwartungen nach Silverstone. Dann schauen wir, was dabei rauskommt", sagte er. Cortrese rangiert vor dem elften Saisonrennen mit sieben Punkten auf dem 22. Platz.

Lorenzo machte es vor

Dass Motorrad-Piloten oft über die Schmerzgrenze hinausgehen, ist nichts neues. Der Spanier Jorge Lorenzo, in der MotoGP am Start, saß vor einigen Wochen nur zwei Tage nach einer Schulter-Operation wieder auf seiner Maschine.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal