Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Rallye: Rekordchamp Sebastien Loeb überschlägt sich bei letztem Rennen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Unfall beim letzten Rennen  

Abschied ohne Happy End für Rekordchamp Loeb

07.10.2013, 07:36 Uhr | dpa

Rallye: Rekordchamp Sebastien Loeb überschlägt sich bei letztem Rennen. Rekordweltmeister Sebastien Loeb verabschiedete sich mit einem Überschlag von der Rallye-Bühne. (Quelle: imago/PanoramiC)

Rekordweltmeister Sebastien Loeb verabschiedete sich mit einem Überschlag von der Rallye-Bühne. (Quelle: PanoramiC/imago)

Mit dem so ersehnten Happy End in seinem Heimatstädtchen Haguenau wurde es für Rekordweltmeister Sébastien Loeb nichts. Der französische Monsieur Rallye überschlug sich mit seinem Citroen nach rund einem Kilometer in der ersten Prüfung.

"Nun ist es vorbei, das ging schnell heute", sagte Loeb. In einer langgezogenen Rechtskurve hatte Loeb die Kontrolle über den Wagen verloren, war von der regennassen Straße gerutscht und mit dem Citroen kopfüber im Graben gelandet.

Schwere Bedingungen für die Fahrer

"Alles klar?", ging die Frage durchs Cockpit. "Alles gut", so die Antwort; Loeb und sein Co-Pilot Daniel Elena blieben unverletzt. An die Fortsetzung von Loebs letztem Rallye-Lauf, der in dem Ort endete, wo Loeb vor 39 Jahren geboren wurde, war aber nicht zu denken - der verdreckte Wagen lag auf dem Dach im Gebüsch.

"Natürlich wäre ich meine letzte Rallye lieber zu Ende gefahren, aber es lief nicht nach Plan", räumte Loeb ein. Die regennasse Strecke tat ein Übriges. "Die Bedingungen waren schrecklich", schilderte der unmittelbar nach Loeb gestartete WM-Zweite und belgische Ford-Pilot Thierry Neuville: "Ich habe nur die Reifen des Wagens gesehen, der auf dem Dach lag."

Erster Ausfall seit einem Jahr für Loeb

Nach fast 170 Rallyes musste Rekordsammler Loeb ausgerechnet beim Heimspiel in Frankreich den 21. Ausfall seiner einzigartigen Karriere hinnehmen und den ersten seit Sardinien vor rund einem Jahr. Dabei wollte sich der Serienchampion mit einem Heimsieg von seinen Rallye-Fans endgültig Richtung Tourenwagen-WM verabschieden. Schließlich hatte er 2010, als die Frankreich-Rallye erstmals auch in seiner Heimatstadt Haguenau ausgefahren wurde, gewonnen, seinen siebten WM-Triumph von unglaublichen neun Titeln in Serie perfekt gemacht und unter Tränen seine Familie in die Arme geschlossen.

Mit der emotionalen Triumphfahrt wurde es am letzten Tag seiner Rallye-Karriere nichts. Dabei hatte Loeb sich die Chancen auf den insgesamt dritten Sieg im Elsass und seinen 79. Rennerfolg bis zum Start aufrechterhalten. Nur fünf Sekunden Rückstand hatte er auf Platz vier liegend gehabt.

Ogier übernimmt die Spitze

"Das ist schade für die Mannschaft, schade für die Zuschauer, die auf mich gewartet haben", sagte Loeb nach seinem abrupten Ende, mit dem er seinem WM-Nachfolger Sébastien Ogier im Rallye-Polo auch den Weg zum möglichen siebten Saisonsieg frei machte. Loebs Landsmann steht bereits als WM-Gesamtsieger fest.

Für Ex-Champion Loeb, der 2004 seinen Titelreigen einläutete, begann also noch früher als gewünscht der neue Karriere- und Lebensabschnitt. Ende vergangenen Jahres hatte er seinen Rückzug aus dem Rallyesport angekündigt; Loeb will mehr Zeit für Frau Séverine und Tochter Valentine haben. Nur vier WM-Läufe bestritt er in diesem Jahr - in Monte Carlo und in Argentinien war er mal wieder nicht zu schlagen gewesen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Rallye 
Spektakuläre Crashs bei Rallye-Rennen

Abflüge und Überschläge: Bei der Rallye ist der Grad zwischen Sieg und Unfall sehr schmal. mehr

Rallye-WM 
Rallye-Autos: klassisch, schön und sehr schnell

Diese Autos sind nicht nur rasant unterwegs, sondern auch absolute Hingucker. mehr


Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal