Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Motorrad: Stefan Bradl rast in Motegi auf Platz fünf

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Starkes Comeback nach Knöcheloperation  

Bradl rast in Japan auf Platz fünf

27.10.2013, 09:12 Uhr | dpa

Motorrad: Stefan Bradl rast in Motegi auf Platz fünf. Stefan Bradl fuhr bei seinem Renn-Comeback auf den fünften Rang.

Stefan Bradl fuhr bei seinem Renn-Comeback auf den fünften Rang. Foto: Ahmad Yusni. (Quelle: dpa)

Stefan Bradl hat ein eindrucksvolles Comeback in der MotoGP gefeiert. Zwei Wochen nach seinem Knöchelbruch fuhr der 23-Jährige beim Großen Preis von Japan in Motegi auf einen starken fünften Rang.

Der Moto2-Weltmeister von 2011 hatte sich am 12. Oktober bei einem Sturz im Training zum Grand Prix von Malaysia den rechten Knöchel gebrochen und war noch in Kuala Lumpur operiert worden.

Lorenzo macht es weiter spannend

Der Sieg in Japan ging an Weltmeister Jorge Lorenzo aus Spanien, der die Entscheidung in der Königsklasse mit seinem zweiten Erfolg innerhalb einer Woche erneut vertagte. Vor dem letzten Rennen am 10. November in Valencia liegt der Titelverteidiger in der Gesamtwertung nur noch 13 Punkte hinter seinem Landsmann Marc Marquez, der in Motegi auf den zweiten Rang kam.

Die deutschen Moto2-Piloten sind dagegen in Motegi hinterher gefahren. Marcel Schrötter kam als Zwölfter 31,134 Sekunden hinter dem neuen Weltmeister Pol Espargaro aus Spanien ins Ziel. Sandro Cortese landete auf Rang 15.

Redding und Rabat haben Glück im Unglück

Das Rennen musste nach schweren Stürzen in der ersten Runde neu gestartet werden. Davon waren auch die in der Gesamtwertung aussichtsreich liegenden Scott Redding (England) und Esteve Rabat (Spanien) betroffen. Beide erlitten nach ersten Informationen aber ebenso wie der Spanier Alex Mariñelarena keine schweren Verletzungen.

Espargaro profitierte vom Pech seiner Rivalen und sicherte sich mit dem Tagessieg, seinem zehnten in der Moto2, den WM-Titel. Mit 265 Punkten in der Gesamtwertung ist der 22-Jährige von seinen Verfolgern Redding (224) und Rabat (204) beim Saisonfinale in Valencia nicht mehr einzuholen.

Folger rast auf Platz drei

Jonas Folger fuhr in der Moto3-Klasse auf einen starken dritten Rang. Der 20-Jährige lag in seinem vorletzten Rennen vor seinem Wechsel zur Moto2 im Ziel 7,750 Sekunden hinter dem erst 17 Jahre alten Tagessieger Alex Marquez, der seinen ersten Erfolg in der WM feierte. Philipp Öttl lieferte ebenfalls eine hervorragende Leistung ab und fuhr von Startplatz 32 noch auf den 13. Platz nach vorn.

Folger profitierte allerdings auch von den Stürzen der in der WM-Gesamtwertung führenden Spanier Luis Salom und Alex Rins. Salom geht mit 300 Punkten dennoch als Erster in das letzte WM-Rennen. Zweiter ist mit nur zwei Punkten Rückstand nunmehr Saloms Landsmann Maverick Viñales vor Rins (295). Folger ist mit 163 Zählern Fünfter.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Arbeiter entdecken wahres Ungetüm

Die 400 Kilogramm schwere Anakonda konnte nur tot geborgen werden. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Stärken Sie Ihr Immunsystem für die kalte Jahreszeit

Vitamine und Mineralien zu reduzierten Preisen. Jetzt bestellen und sparen! zu DocMorris

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal