Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport >

Rallye Dakar: Adam Malysz' Abenteuer endet in Flammen

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Katastrophale Explosion"  

Malysz' Dakar-Abenteuer endet in Flammen

06.01.2015, 14:39 Uhr | dpa, sid

Rallye Dakar: Adam Malysz' Abenteuer endet in Flammen. Das Auto von Adam Malysz ist völlig ausgebrannt. (Quelle: Twitter@littletwitman/ftv/Luc Alphand)

Das Auto von Adam Malysz ist völlig ausgebrannt. (Quelle: Twitter@littletwitman/ftv/Luc Alphand)

Der ehemalige polnische Skisprung-Star Adam Malysz ist bei der Rallye Dakar nach einem Feuerunfall ausgeschieden und dabei mit dem Schrecken davongekommen. Sein Wagen geriet nur etwa 35 Kilometer vor dem Ziel der anspruchsvollen zweiten Etappe im argentinischen San Juan aus noch unbekannter Ursache in Flammen und brannte völlig aus.

Über die Ursache war zunächst nichts bekannt, sichtlich angefressen kommentierten seine Mechaniker lediglich: "Das Auto ist hinüber." Malysz und sein polnischer Beifahrer Rafal Marton blieben zum Glück unverletzt.

Selbst die Reisepässe sind verbrannt

Selbst die Reisepässe hätten nicht mehr in Sicherheit gebracht werden können, berichtete das polnische Onlineportal "Sport.pl". "Ein Riesenpech!", schrieb Malysz bei Facebook an seine Fans und berichtete über eine "katastrophale Explosion".

"Wir haben versucht, die Situation zu retten, aber das Fahrzeug stand sofort voll in Flammen", erklärte er weiter. Der Traum von einem Rallye-Sieg müsse nun auf das nächste Jahr verschoben werden: "Wir sind sehr traurig und enttäuscht." Vor dem Start hatte Malysz noch gesagt: "Die Dakar ist sehr wichtig für mich, ich habe mich das ganze Jahr darauf vorbereitet."

Ehrgeiz ungebrochen

Noch immer hat der schmächtige Malysz nichts von seinem Ehrgeiz verloren, der ihn einst zu einem der besten Skispringer der Geschichte werden ließ. Selbstbewusst hatte er eine Top-10-Platzierung als großes Ziel ausgegeben, musste diesen Traum aber letztlich früh begraben.

Dennoch blieb Malysz, der die erste Etappe auf dem 18. Rang beendet hatte, kämpferisch: "Ich bin jetzt drei Jahre in diesem Sport. Ich glaube noch immer, dass das meine Zukunft ist. Ich habe viele Ziele für die nächsten Jahre."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Trendige Sofas und Couches für jeden Geschmack
reduzierte Angebote entdecken bei ROLLER.de
Shopping
Vom Fleck weg gekauft: Hoover Haushaltsgeräte
OTTO.de
Sport von A bis Z
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Motorsport

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017